PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tytn: UMTS saugt den Akku leer



Seiten : 1 2 [3] 4

Lokutos
19.11.2006, 22:14:50
Sag mal, woher hast du deine Weisheiten eigentlich? UMTS ist absolut nicht dasselbe wie GSM. Völlig neue Technik.

GPRS und EDGE, die kann man als ähnlich bezeichnen. UMTS ist was völlig neues.

Das kannst du überall nachlesen im Web das es vom Grund her das selbe ist.
Neuerdings werden ja auch die GSM Signale über genau die selben Sende Antennen ausgestrahlt wie das UMTS Signal.

Wenn du es nicht glaubst, dann les es selber nach hier (http://www.teltarif.ch/i/umts-technik.html)


Der entscheidende Unterschied zwischen der GSM- und der UMTS-Technologie liegt in der Bandbreite der genutzten Frequenzen. In den GSM-Netzen beträgt diese etwa 200 kHz. Bei UMTS hingegen sind es 5 MHz - das ist der 25-fache Wert. Nur diese hohen Bandbreiten ermöglichen die schnellen Datenübertragungsraten bei UMTS. ;)


Völlig neue Technik:lachtot::lachtot:
Tja, ich nehm im gegesatz zu anderen meine Weisheiten aus den Web, solltest du auch mal versuchen;)

Dandy
19.11.2006, 23:39:05
@Lokutos
UMTS verwendet unter Anderem ein völlig anderes Modulationsverfahren, also mal nicht gleichmachen, was nicht gleich ist. Es ist eine völlig neue Technik.

Ach ja: Meine Weisheiten habe ich aus meinem Nachrichtentechnik-Studium und dem Fach Mobilfunk und nicht aus dem Web.

Lokutos
20.11.2006, 02:52:19
Deswegen ist Trotzdem das Daten Transfer verfahren das selbe wie mit GSM bzw. GPRS.
Nämlich das versenden von Daten in sogenannten Datenpaketen!
Das Verfahren findet sogar auf den selben Frequenzen statt, nur mit einer Höheren Hz bzw MHz anzahl.
Natürlich gehört zu UMTS noch einiges mehr dazu, da hast du ja völlig recht, es ist eine andere Codierung usw usw...

Aber vom Grund her gesehen ist UMTS das selbe Prinzip wie GPRS.

Und genau aus diesen Gründen kann man seine sogenannte GPRS Flatrate auch mit UMTS nutzen.
Mal davon abgesehen können die meisten Telefonanbieter derzeit noch garnicht nachvollziehen mit was ich jetzt nun Online gehe, mit GPRS oder UMTS.

Und um das zu Wissen muß ich nicht Studiert haben, da reicht es völlig aus wenn man sich einige zeit mit UMTS und dessen Entstehung belesen hat.

Dandy
20.11.2006, 08:07:30
Deswegen ist Trotzdem das Daten Transfer verfahren das selbe wie mit GSM bzw. GPRS.
Nämlich das versenden von Daten in sogenannten Datenpaketen!
Das Verfahren findet sogar auf den selben Frequenzen statt, nur mit einer Höheren Hz bzw MHz anzahl.
Natürlich gehört zu UMTS noch einiges mehr dazu, da hast du ja völlig recht, es ist eine andere Codierung usw usw...

Diese "nur" andere Codierung ist aber genau das Problem. Das verursacht unter Anderem einen höheren Energieverbrauch durch komplexere Signalverarbeitung. Bei UMTS war es von Anfang an ein Problem den Energieverbrauch einzudämmen und das natürlich nicht weil es genau das Gleiche wie GSM ist.



Aber vom Grund her gesehen ist UMTS das selbe Prinzip wie GPRS.

Ja, es handelt sich dabei um Mobilfunk. Mobilfunk ist digitaler Datentransfer, nichts anderes. Schon immer gewesen. Das sagt aber mal garnichts über den Energieverbrauch der beiden Verfahren aus. Du vereinfachst die Dinge extrem.



Und genau aus diesen Gründen kann man seine sogenannte GPRS Flatrate auch mit UMTS nutzen.
Mal davon abgesehen können die meisten Telefonanbieter derzeit noch garnicht nachvollziehen mit was ich jetzt nun Online gehe, mit GPRS oder UMTS.

Also nur weil die Anbieter das bisher nicht machen heißt es nicht, dass sie es nicht könnten. Technisch wäre es möglich. Und dass man UMTS zum Surfen verwenden kann führt nach deiner Logik dazu, dass es den gleichen Energieverbrauch haben muss wie GPRS?



Und um das zu Wissen muß ich nicht Studiert haben, da reicht es völlig aus wenn man sich einige zeit mit UMTS und dessen Entstehung belesen hat.
Das stimmt, aber du hattest auch gefragt woher ich meine Weisheiten hätte und das war meine Antwort darauf.

Versteh mich nicht falsch, ich will hier nicht den Klugschei... markieren, aber du stellst Dinge einfach mal viel zu simpel dar. UMTS ist sehr komplex und eben überhaupt nicht das Gleiche wie GSM. Klar, beides ist Mobilfunk und mit beiden Verfahren lassen sich auch Daten übertragen. Das sagt aber noch nichts über die Komplexität der Signalverarbeitung, Energie der Signale und vielen anderen Bedingungen, die letztlich zu einem hohen Energieverbrauch führen. Ich kenne diese Details dann aber auch wieder nicht so genau, gebe ich ehrlich zu.

Uhura
20.11.2006, 09:48:30
Ob UMTS neu ist, oder nicht, halte ich in der Sache für unerheblich und dem Kollegen Sunday mit seinem Taschenofen hilft es deshalb auch nicht weiter.

Ich habe mal folgende Probe gemacht: Ich habe meinen TyTN gestern Abend vom Netz genommen. Das Gerät lief die ganze Nacht auf automatischer Verbindungswahl und wechselte dabei - wie bei mir üblich - permanent zwischen G und U hin und her. Im Hintergrund waren versch. Programme aktiv und die E-Mails von drei Accounts wurden etwa alle 20 Min. abgefragt. Heute Morgern war das Gerät kalt wie ein toter Fisch und der Akku stehand noch immer auf 100%.

Mag sein, dass UMTS mehr Energie braucht als GSM, aber hier von leersaugen zu sprechen, wäre in meinem Fall verkehrt.

Wie gesagt, hier scheint ein bekannter Fehler vorzuliegen, der etwas mit der ROM- oder Radioversion zu tun zu haben scheint. Wäre das nicht ein Gewährleistungsfall für den Service? Hier würde ich auf jeden Fall zum Händler gehen und nicht versuchen, selbst nachzubessern. Sonst bekommst Du hinterher zu hören: Tja Herr Sunday, es tut uns leid, aber an Ihrem Gerät wurden Einstellungen auf Sytemebene verändert, dafur können wir keine Gewährleistung übernehmen...
Was Dein Gerät macht, ist nicht normal und gehört reklamiert.

Sunday
20.11.2006, 13:35:20
@uhura

was für ein radio rom hast du ?

Lokutos
20.11.2006, 15:06:00
Und dass man UMTS zum Surfen verwenden kann führt nach deiner Logik dazu, dass es den gleichen Energieverbrauch haben muss wie GPRS?


Und Natürlich Leidet der Akku im UMTS Netz Höher als im GSM (GPRS) Netz denn ich bekomme im UMTS Netz auch ein zehnfaches mehr an Daten Traffic hin als im GPRS netz

Das bedeutet das daß Gerät im UMTS Netz Logischer weiße mehr Rechnen muß als im GPRS netz.
Und das schlägt zudem auch auf den Akku.


Ich sag die ganze zeit das Natürlich UMTS mehr vom Akku verbrauch als GPRS, ist doch Logisch.

Und ich hab hier nicht UMTS zum gleichen wie GSM gemacht, ich habe das Prinzieb gleich gemacht, weil es das gleiche ist.
Es Funktioniert nach den selben verfahren wie GPRS, sogar auf den selben Frequenzen.

Also wenn:

UMTS auf den selben Frequenzen, die selben Datenpakete versendet wie GPRS, ist es für mich eigentlich auch fast das selbe:D.

Und dabei Interessieren mich keine Codierungen, solang das Prinzieb gleich ist!

Aber ich seh schon das die Diskussion eh zu nichts führt!
Du sagst zwar zu mir das ich nichts gleich machen soll, was nicht gleich ist.

Aber Ungleicher was es nun auch nicht ist, brauchen wir es auch nicht machen.
Wo ist denn diese "völlig neue Technik" wenn nur die Codierung und die MHz anzahl anders ist:confused:
Denn die Idee ist das gleiche wie GPRS.

Aber Egal jetzt, du hast deine Meinung und ich meine.;)

Uhura
20.11.2006, 16:40:56
ROM-Version 1.18...
ROM-Datum 05/30/06
Funkempfängerversion 1.03...
Gerät läuft jetzt seit 17 Stunden UMTS Standby sowie reichlich Telefonie und Internet. Ladezustand des Akkus liegt gegenwärtig bei 50%.

Lokutos
20.11.2006, 17:09:23
ROM-Version 1.18...
ROM-Datum 05/30/06
Funkempfängerversion 1.03...
Gerät läuft jetzt seit 17 Stunden UMTS Standby sowie reichlich Telefonie und Internet. Ladezustand des Akkus liegt gegenwärtig bei 50%.

Da stimme ich zu, läuft bei mir Vergleichbar!

Du Trennst sicherlich auch deine Internetverbindung wenn du Fertig bist, oder?

Also bei Reichlicher nutzung komm ich im Schnitt auf 2 Tage, und das ist Immerhin ein Tag mehr wie ich es mit dem Nokia 6680 geschafft habe.

Das Nokia6680 wird übrigens auch Warm wenn man sehr viel mit UMTS macht, ich hatte das Gerät immer als UMTS Modem genommen, bei einen größeren Download wurde das Handy sogar richtig Heiß!

Aber Damals hat mir der Nokia-Service gesagt das dieses Verhalten normal sei da das 6680 eigentlich garnicht für die nutzung als UMTS Modem ausgelegt ist.
Klang für mich einleuchtent!

Ich denke mal das es vielleicht hier ähnlich ist und das TyTN bei übermäßigen Daten Traffic warm wird, so seh ich das jedenfalls:)

Flanders
20.11.2006, 17:21:31
Ja UMTS muss sich im Wesentlichen an die gleichen Bedingungen richten wie GSM/CSD. Ähnlich wie sich das D-Netz (GSM/CSD) damals an die Bedingungen des C-Netzes, wobei es damals aber imho nie die Kombination C und D in einem Gerät gabt oder halt nicht aus dem Massenmarkt
Die wichtigsten Merkmale müssten natürlich sein die Nahtlose übergabe der Verbindung von einer Zelle zur Nächsten, der Leistungsradius der Zellen und die max. Sendeleistung in mW. An diesen Punkten scheitert zum zum Teil noch WLan und hoffentlich bald nicht mehr WiMax. Doch ist nicht nur die Kodierung eine andere. Z.B. unter GSM belgte eine Gespräch eine Leitung/Kanal Obwohl aber alle Geräte eingebucht waren. Resultat in Grossstädten häufig: Zwar vollen empfang, aber kein Gespäch zu führen. Imho können bei UMTS mehrere Geräte den gleichen Kanal Aktiv nutzen, nur die Bandbreite geht dabei in die Knie. GPRS als die Datenverbindung unter GSM nutzt dann mehrere Kanäle, d.h. der Sendemast wurde schon durch eine aktive GPRS Verbindung stärker Ausgelastet als bei UMTS. Das ist aber kein wesentlicher Vorteil bei UMTS, da hier statt der Kanäle die Bandbreite bei vielen Verbindungen sinkt.

Jedoch ist es trotz aller Ähnlichkeiten so dass UMTS Geräte noch mehr Strom verbrauchen als GSM Endgeräte. Wieso? Ich weiss es nicht genau, ich nehme mal an dass die aktuellen UMTS Chips bei der berarbeitung des Komplexeren Signals mehr Energie benötigen und es zum anderen vielleicht noch an "unausgegorenheiten" des UMTS standart liegt.

Da hilft es nicht viel wenn einfach darauf beharrt, dass dies nicht so sein soll.

P.s.: Das sind jetzt nicht alles 100%ige Fakten und ich bitte jemanden der sich in die Materie eingelesen hat falsches zu korrigieren.

Uhura
20.11.2006, 19:26:27
...

Du Trennst sicherlich auch deine Internetverbindung wenn du Fertig bist, oder?
...

Was genau meinst Du mit trennen?

Lokutos
20.11.2006, 19:47:02
Was genau meinst Du mit trennen?

Na wenn du mit deinen Gerät ins Internet gehst, baut er ja die Verbindung auf und wenn du dann auf das U drückst, kannst du "verbindung trennen" wählen.

Das meinte ich mit Trennen, das wenn du Fertig damit bist Online zu Arbeiten das du deine Verbindung Trennst?


Ja UMTS muss sich im Wesentlichen an die gleichen Bedingungen richten wie GSM/CSD. Ähnlich wie sich das D-Netz (GSM/CSD) damals an die Bedingungen des C-Netzes, wobei es damals aber imho nie die Kombination C und D in einem Gerät gabt oder halt nicht aus dem Massenmarkt
Die wichtigsten Merkmale müssten natürlich sein die Nahtlose übergabe der Verbindung von einer Zelle zur Nächsten, der Leistungsradius der Zellen und die max. Sendeleistung in mW. An diesen Punkten scheitert zum zum Teil noch WLan und hoffentlich bald nicht mehr WiMax. Doch ist nicht nur die Kodierung eine andere. Z.B. unter GSM belgte eine Gespräch eine Leitung/Kanal Obwohl aber alle Geräte eingebucht waren. Resultat in Grossstädten häufig: Zwar vollen empfang, aber kein Gespäch zu führen. Imho können bei UMTS mehrere Geräte den gleichen Kanal Aktiv nutzen, nur die Bandbreite geht dabei in die Knie. GPRS als die Datenverbindung unter GSM nutzt dann mehrere Kanäle, d.h. der Sendemast wurde schon durch eine aktive GPRS Verbindung stärker Ausgelastet als bei UMTS. Das ist aber kein wesentlicher Vorteil bei UMTS, da hier statt der Kanäle die Bandbreite bei vielen Verbindungen sinkt.

Jedoch ist es trotz aller Ähnlichkeiten so dass UMTS Geräte noch mehr Strom verbrauchen als GSM Endgeräte. Wieso? Ich weiss es nicht genau, ich nehme mal an dass die aktuellen UMTS Chips bei der berarbeitung des Komplexeren Signals mehr Energie benötigen und es zum anderen vielleicht noch an "unausgegorenheiten" des UMTS standart liegt.

Da hilft es nicht viel wenn einfach darauf beharrt, dass dies nicht so sein soll.

P.s.: Das sind jetzt nicht alles 100%ige Fakten und ich bitte jemanden der sich in die Materie eingelesen hat falsches zu korrigieren.

Ja, stimmt auch wieder.

Ich geb zu das ich mich vielleicht Falsch damit ausdrückte als ich sagte das es vom Prinzip her das selbe ist :rolleyes:
Hätte ich ähnlich gesagt, hätte das den Punkt vielleicht eher getroffen.:)

Der Ablauf ist vielleicht der selbe wie mit GPRS, aber das drum herum ist natürlich Komplexer, Codierung, MHz usw.

Uhura
20.11.2006, 20:15:33
Na wenn du mit deinen Gerät ins Internet gehst, baut er ja die Verbindung auf und wenn du dann auf das U drückst, kannst du "verbindung trennen" wählen.

Das meinte ich mit Trennen, das wenn du Fertig damit bist Online zu Arbeiten das du deine Verbindung Trennst? .

Äh, nee. Habe ich bisher noch nie gemacht. Ich habe permanent eine Standleitung. :D Aber vielen Dank fur den Tip.

Flanders
20.11.2006, 20:35:39
Äh, nee. Habe ich bisher noch nie gemacht. Ich habe permanent eine Standleitung. :D Aber vielen Dank fur den Tip.

Naja, evtl wäre es ungewöhnlich für ein Forenmitglied hier. aber so manch ein Normalkonsumer könnte hier einen "Fehler" begehen. Auch ich vergass schon mal die Verbindung wieder zu trennen.

Uhura
20.11.2006, 22:13:07
Naja, evtl wäre es ungewöhnlich für ein Forenmitglied hier. aber so manch ein Normalkonsumer könnte hier einen "Fehler" begehen. Auch ich vergass schon mal die Verbindung wieder zu trennen.

Das sehe ich anders. Ich bin - wie die meisten anderen hier - Normalkonsumer und genau deshalb, weil ich keinen Plan habe, bin ich in diesem Forum aktiv. Wäre ich Dr. der Physik und Leiter der Abteilung F&E bei HTC oder Vodafone, wäre das hier für mich wahrscheinlich nur Zeitverschwendung.

Momentan versuche ich gerade zu verstehen, ob das manuelle Trennen der Verbindung überhaupt etwas bringt, wenn hinterher andere Programme wieder selbständig eine neue Verbindung initiieren, ohne diese hinterher wieder zu trennen. Ich meine nämlich festgestellt zu haben, dass mein outlook, das auf "alle 20 Minuten abfragen" eingestellt ist, selbständig eine Verbindung aufbaut und diese danach nicht wirklich trennt.

Edit: Ich habe es inzwischen ausprobiert. Ich trenne die Verbindung und wenn ich einige Minuten später den Verbindungsstatus kontrolliere, dann steht die Verbindung schon wieder.

Flanders
21.11.2006, 00:55:59
Edit: Ich habe es inzwischen ausprobiert. Ich trenne die Verbindung und wenn ich einige Minuten später den Verbindungsstatus kontrolliere, dann steht die Verbindung schon wieder.

Das ist wie du selber einräumst eine Programmeinstellung. Das einzigste PRogramm was von sich aus aufs Internet zugreift ist metter Programm. Das konnte ich aber dazu bringen, nur eine bestehende Verbindung zu nutzen.




Das sehe ich anders. Ich bin - wie die meisten anderen hier - Normalkonsumer und genau deshalb, weil ich keinen Plan habe, bin ich in diesem Forum aktiv. Wäre ich Dr. der Physik und Leiter der Abteilung F&E bei HTC oder Vodafone, wäre das hier für mich wahrscheinlich nur Zeitverschwendung...

Wir sind alle hier um zu lernen, aber man kann schon parallelen ziehen zwischen Computer (PC) und PocketPC ziehen. Eine aufgebaute Verbindung bleibt aufgebaut bis jemand diese trennt oder es eine automatische Trennung gibt. Dafür muss man nich Prof. für Physik sein. Zugegeben, dass die verbindung aktiv bleibt wenn man vermeindlich annimmt man habe das Gerät "ausgeschaltet" mag einem zu anfang nicht logisch erscheinen.

kochma
21.11.2006, 01:02:17
@ Flanders

Ich habe letztes Semester eine Vorlesung zu Mobilkommunikation gehört, dort haben wir auch umts behandelt.

In GSM werden die einzelnen Teilnehmer durch Frequenz- und Zeitmultiplexing getrennt. Das heißt, dass jeder aktive (telefonierende) Teilnehmer all x Sekunden Daten übertragen darf.

Bei UMTS wird jetzt Code-Multiplexing verwendet. Das ist relativ aufwendig für das Endgerät. Denn es muß das zu sendende Signal zuerst mit einem orthogonalem Code codieren. Das bedeutet, dass jedes Handy gleichzeitig senden kann, da man aus dem überlagertem Signal von vielen Teilnehmern, aufgrund der Orthogonalität, die einzelnen Teilnehmer wieder rückrechnen kann.

Also die einzelnen Signale, welche gleichzeitig bei der Basisstation ankommen beeinflussen sich nicht. (Bei GSM würde es zu einer Störung führen).

Aber wie gesagt, dass ist einfach viel aufwendiger, als wenn ich einfach nur alle x sekunden abgefragt werde, ob ich gerade was zu senden habe, wie es bei gsm der Fall war.

Ein Vorteil, den man bei UMTS geschenkt bekommt, ist der Codier- und Decodierschlüssel "geheim", ist das Signal automatisch verschlüsselt.

Ich hoffe ich habe jetzt nichts durcheinander gebracht, aber ich denke so war es ungefähr.

Grüße,

km

Sunday
21.11.2006, 06:45:17
moin

sehr interessante ausführungen von umts und gprs

noch eine kleine erweiterung

umts:
http://de.wikipedia.org/wiki/UMTS

gprs:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gprs

Flanders
21.11.2006, 06:52:03
@kochma

Danke, so in der Form hatte ich mir das auch vorgestellt ohne die technischen Details genau zu kenen oder gar zu verstehen.

Uhura
21.11.2006, 10:26:23
@Ned
Ich trenne. Spätestens 15 Minuten später verbindet sich outlook neu und fragt meine Mails ab. Die Verbindung bleibt danach bestehen. Also warum sollte ich mir die Mühe machen und manuell trennen?

Lokutos
21.11.2006, 12:24:37
Ein Vorteil, den man bei UMTS geschenkt bekommt, ist der Codier- und Decodierschlüssel "geheim", ist das Signal automatisch verschlüsselt.

Daher Geheim da sich das Versender und Empfänger gerät einen Codierschlüssel untereinander aus machen :)

Steht auch alles in den von mir Erwähnten link.
Das ist wie wenn ich dir einen zettel mit einen pin zu schiebe, den pin kennen dann auch nur wir beide:top: :)

Uhura
24.11.2006, 15:40:19
Habe inzwischen beobachtet, dass es in Bezug auf die Akkulebensdauer kaum einen Unterschied macht, ob UMTS im Hintergrund noch standby ist, oder nicht. Trennen lohnt nicht wirklich.

Was dagegen richtig auf den Akku geht, ist wenn UMTS im Hintergrund nicht nur standby sondern richtig aktiv ist.

Heute hat mein TyTN einfach mal 330 Mails herunter geladen. Dabei wurde das Ding heiß wie ein Taschenofen. Wer also Probleme mit leegesaugten Akkus und heißgelaufenen Geräten hat, sollte zunächst kontrollieren, was der TYTN im Hintergrund treibt. Ist UMTS nur standby ist alles in Ordnung. Nur wenn UMTS unkontrolliert Daten saugt, wird das Ding scheinbar grundlos heiß und der Akku geht in die Knie.

Dandy
24.11.2006, 16:23:17
UMTS zu deaktivieren und stattdessen GPRS zu verwenden bringt aber nochmal gut an Laufzeit. GPRS reicht ja für Pushmail u.Ä. Zum Surfen dann am Besten wie schon geschrieben mit dem MortScript in ein paar Sekunden auf UMTS umschalten.

ONDevil
26.12.2006, 03:03:03
Mein Akku hält nie länger als 2 Tage :(

Ich benutze kein UMTS ist wohl mit meiner ur alten CallYa Sim Karte auch nicht möglich ? Ein G od. U wurde bei mir noch nie angezeigt. Wenn ich mit dem Gerät surfe dann über WLAN; wobei das ja auch viel zu viel Energie verbraucht.

WLAN surfen + ICQ und vieleicht noch MP3 abspielen dann ist der Akku in einer Stunde platt, und wird sehr heiss.

Überlege solangsam echt wieder auf ein Handy alla N73 oder so umzusteigen.
Komischerweise halten die länger haben mehr WLAN Empfang, haben mehr Handy Empfang. Ist schon komisch warum klappt das den beim Vario 2 nicht !?!

akztrion
26.12.2006, 13:09:30
Moin, hab ähnliche Probleme wie ONDevil, bloß das mein Akku bislang nicht merklich warm wurde.
Hab meinen Trion zwar erst seit vorgestern aber ich musste ihn gestern Abend, also ca. 24 std. nach dem ersten Anschalten wieder laden. Okay, der Akku ist natürlich noch frisch und muss seine Leistung erst erreichen und viel rumgespielt hab ich auch aber 24 std.???
War recht viel mit Wlan online, so ca. 50-60% der Nutzungszeit (mal abgesehen vom Standby-Betrieb in der Nacht).
Ist das normal oder hat mein Akku auch irgendwie nen Schaden? Ich sollte vielleicht noch dazu erwähnen, dass ich den Trion ab und zu auch für einige Minuten am USB-Kabel hängen hatte, er also zwischendrin auch geladen wurde.
Jedenfalls kann ich mir momentan nicht vorstellen das mein Trion 6,7 Tage ohne Aufladen durchhalten soll...