PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Casio E-200G: Licht aus!



Seiten : [1] 2

Jo
09.02.2002, 19:11:00
Nach nur knapp fünf Tagen hat die Display-Beleuchtung meines E-200G ihren Geist unter Gestank aufgegeben. Und nun ist das Gerät seit fast 2 Wochen unterwegs zu Reparatur/Tausch bei Casio in Norderstedt. In amerikanischen Foren wird über diesen Fabrikationfehler viel geklagt. Wie steht es eigentlich bei den G-Geräten? Habe ich Leidensgenossen oder bin ich in meinem Schmerz, oder besser: Aerger, allein? http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm36.gif

Bobby
09.02.2002, 19:17:00
Habe auch schon davon gelesen - einen (mit G-Modell) hat es schon nach 8 Stunden erwischt. Oje.

Dürfte (nach Berichten) an einem Transistor (für die Beleuchtung) liegen. Jaja, da hat einer von den Constructeuren beim Berechnen die Kommataste zu schwach gedrückt ....

Ich finde es allerdings seltsam, dass man das noch nicht abgestellt hat, der Fehler ist schon lange genug bekannt.

Das haben sie davon, wenn sie Ipaq nacheifern wollen. Bringen aber bloss EINEN Fehler hin, wo Ipaq locker ZEHN schafft. Tja, Meister bleibt eben Meister! :-)

Jo
09.02.2002, 19:59:00
Schwacher Trost, das mit dem Komma und den Fehlern der andern. Immerhin habe ich ein paar Wochen gewartet, bis der E-200G endlich erschienen ist, und nun bin ich ihn nach ein paar wenigen Tagen schierer Glückseligkeit wieder los, für wie lange weiss nur die Cassiopeia oder vielleicht nicht einmal die. Wenn man von Casio wenigstens informiert würde über den Stand der Dinge. Aber kein Ton, kein Wort. Und wenn ich dann dereinst in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft wieder glücklicher Besitzer eines E-200G sein werde - fängt dann das ganze Drama wieder von vorne an, genau so wie bei vielen andern früheren E-200-Besitzern im englischen Sprachraum, die ihr Gerät wegen defekter Beleuchtung zwei-, drei- und mehrmal einschicken mussten? Die reinste Lotterie.

Und noch etwas: Wie kommt es eigentlich, dass so viele Geräte (auch anderer Marken und anderer Systeme) mit so vielen Kinderkrankheiten in den Handel gelangen? Und wie kommt es eigentlich, dass man beim Erwerb eines Geräts vom Hersteller nicht darüber informiert wird, dass es vor der Inbetriebnahme so und so viele Uprades vorzunehmen gilt, dass also das Gerät allen Beteuerungen zum Trotz in keinster Weise einwandfrei betriebsbereit ist, wenn man es aus der Schachtel nimmt und den Akku geladen hat. Gehen die eigentlich davon aus, dass wir Kunden alle doof und zugleich Computer-Spezialisten sind?

Bobby
09.02.2002, 23:15:00
Naja, du musst bedenken, diese PDAs gehen an die Grenze des Machbaren. Da darfst dich nicht wundern, wenn nicht alles 100%ig hinhaut - schon ein 6-Lagen-Motherboard ist ein technisches Wunder, das gar nicht funzen dürfte.

Und dass ein PDA überhaupt funzt .... tja, das ist eher unglaublicher Zufall :-)

Karlinator
10.02.2002, 18:21:00
Vor allem aber gibts genügend "Betatester" die es nicht erwarten können so ein Gerät in Händen zu halten. ;)
Was bleibt den Firmen anders übrig, sich während man die Geräte teuer testet, zumailen zu lassen wann denn endlich das neue Gerät auf dem Markt ist. Oder den Betatest den Kunden zuüberlassen. ;)


Klingt ja irgend wie fiess aber wir sind mit dran Schuld wenn wir nicht warten können.http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm4.gif http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm4.gif

Gruß Karlinator

Batman
10.02.2002, 19:49:00
schau, schau es gibt also doch nicht den perfekten ppc!

und um gleich karzustellen: dass ist keine gehäßigkeit, sondern eine bloße festellung!

http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm41.gif

Bobby
10.02.2002, 20:10:00
Tja, mal reell betrachtet: jeder halbkaputte PDA ist perfekter als so mancher Mensch ...

nSonic
11.02.2002, 08:28:00
@Bobby: stimmt! leider http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm36.gif

@Karlinator: Nein - die User sind NICHT Schuld! Die Hersteller preisen Ihre - angeblich schon fertigen - Geräte einfach viel zu früh an. Da wird auf einer CeBit ein tolles Gerät vorgestellt, dass dann 'schon' mitte des Jahres verfügbar seins soll ... logisch, das die pot. Kunden dann erstmal nix anderes kaufen (das ist ja der gew. Effekt) sondern auf das Teil warten.... wenn es aber im Herbst immer noch nicht da ist, dann verärgert man sich seine Kunden... Wenn man es dann (aus Panik?) doch schnell auf den Markt wirft (Kunde könnte ja zur Konkurenz wechseln) im Wissen, dass es eigentlich noch nichts taugt... dann haben wir den Zustand wie er jetzt ist!

Die Hersteller müssten einfach nur etwas länger warten, bis sie ihre Produkte anpreisen - dann würde dieser Teufelskreis etwas entspannt werden... aber solange die Hersteller meinen, dass allein die Zahlen der Geräte wichtig sind.... haben die noch nicht gemerkt, das die Kunden auch damit ARBEITEN möchten? ...Natürlich kaufen die Kunden nach Zahlen (was sollten sie auch sonst beurteilen?) ... zunehmend sehe ich aber Plattformen wie ciao.de und öffentliche Hardwaretests wie zdnet.de und andere... und immer mehr treffe ich Leute, die erstmal WARTEN bis ein paar Berichte zu den neuen Geräten vorliegen und DANN kaufen (oder nicht...) ... lieber nicht das neueste haben - dafür aber etwas stabiles...

nSonic

Pelimbertus
11.02.2002, 08:57:00
Die Hersteller müssten einfach nur etwas länger warten, bis sie ihre Produkte anpreisen


Ist halt ein Problem bei der kurzen Produktlebensdauer. Wenn man mit der Werbung erst beginnt, wenn das Ding seriöser Weise ausgeliefert werden dürfte, erreicht man einen Bekanntheitsgrad am Markt erst dann, wenn schon wieder der Nachfolger ins Haus steht.

P.I.

GerdS
11.02.2002, 09:44:00
Gefunden in "microsoft.public.de.german.windowsce":


Ich als Händler habe bereits fast 50% Ausfälle mit Casio E200 Geräten. Der Fehler ist immer der Gleiche: Dispay Beleuchtung defekt und Casio Stromversorgung reicht nur ca. 1 Stunde. Casio selber läßt sowohl Kunden als auch Händler im Regen stehen.Es gibt keinen Sofortaustausch sonder nur eine 14tägige Repararturzeit auch bei neuen Geräten. Also Finger weg!!! Nach Auskunft eines Mitarbeiters könnte es sein,daß wohl alle Geräte ausgetauscht werden müßen. Meine Gerät hat sich gestern abend zum 2.mal verabschiedet.

Wollte ich euch nicht vorenthalten...

Batman
11.02.2002, 10:18:00
wenn das wirklich so stimmt, ist das ein hammer! da ist die viel gescholtene firma compaq ein wahres "engerl" dagegen. für einen händler ist das natürlich ein wahnsinn, aber heißt das jetzt für kunden sofort umtauschen auf einen anderen ppc?

nSonic
11.02.2002, 12:25:00
@Pelimbertus: ich sehe das Problem nicht - der Produktzyklus bleibt der gleiche! Natürlich hat man den Bekanntheitsgrad vielleicht erst dann, wenn der Nachfolger 'ins Haus steht' -aber solange dieser Nachfolger nicht reif ist, wird das reife Modell ver-/gekauft. Ist der Nachfolger reif - wird die Werbung gestartet.

Der Zyklus ist also gleichlang - er steigt nur später ein... ich könnte das auch mal aufmalen http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm4.gif

Das Problem ist nur, diese Verschiebung des Zyklus zum ersten mal einzuführen! Da entsteht nämlich dann wirklich eine Lücke... Und: wenn die anderen Hersteller nicht mitziehen, dann wird der (dumme) Kunde vielleicht doch erst das Beta-Gerät eines anderen Herstellers kaufen... weil's ja 'angeblich' schon so toll und fertig ist...

...aber das ist halt Marktwirtschaft... bis die Hersteller auf die Nase fallen, weil sie zu viel Mist gemacht haben oder keine tollen neuen Modelle liefern können...

nSonic

Jo
11.02.2002, 12:55:00
Nun gut, das mit den Kinderkrankheiten kann ich bei neuen Neuentwicklungen ja noch einigermassen begreifen. Aber nicht, dass man vom Hersteller beim Kauf oder spätestens nach der Registrierung nicht darüber informiert wird, dass man das Gerät noch mit diesem oder jenem Patch updaten müsste, wenn es einigermassen einwandfrei funktionieren soll. Oft genug findet man nicht einmal auf der Homepage der Hersteller entsprechende Hinweise. Wer sich nicht laufend in News- oder Diskussionsforen informiert, landet mit seiner Neuerwerbung sehr schnell im Abseits. Schön für diese Foren, auch für die PPC Welt Community... Dieser Vorwurf betrifft übrigens keineswegs nur Casio, sondern auch andere Hersteller.

Das Einfachste wäre doch, wenn die Hersteller dem Neugerät einen Zettel beipacken würden mit dem Hinweis, man soll sich vor der Inbetriebnahme über den aktuellen Stand auf der Homepage des Herstellers informieren. Und dann müssten dort eben auch tatsächlich solche Informationen stehen. Ist das zu viel verlangt?

Bobby
11.02.2002, 13:51:00
Wobei leicht abschwächend zu bemerken ist, das in etlichen Fällen (der Prozentsatz mag gar nicht so klein sein) der DOOFE USER schuld ist.

Ich erinnere nur an Overclocking bei Prozis, wobei es so blöde Heinis gibt, die fotografieren ihre 15 (innerhalb eines guten Jahres) geschrotteten Prozessoren und hängens vol Stolz ins Internet. Die meisten jedoch schweigen beklommen. Gebens nicht zu - eine hohe Dunkelziffer von schiefgelaufenen dummen Versuchen sich kindisch zu betätigen.

Ich kenn auch einen Händler, der hat ne ganze Wand voll von solchen (abgelehnten) "Garantiefällen".

Und wenn ich HIER (!!!) von Ofenglockern höre, treibst mir die Grausbirnen.

Ein falsch behandelter PDA ist ein kaputter PDA. Manual lesen ist heute ja bei 95% aller User bei 99% aller Geräte nicht mehr in ... man hat ja Handy & Internetz zum blöd fragen, wenn was passiert.

Gilt nicht für alle, aber wohl für einen Grossteil. Was Händler sagen, darauf würd ich gar nix geben - die machen schnellmal die Konkurrenz madig!

Zudem gibts im Internetz "Händler" mit Ein-Zimmer-Wohnung-Geschäft! Die haben massig Zeit, im Internetz rumzubrausen und machen schlecht, was sie nicht haben. Richtige Händler geben ihre Daten nicht preis (haben gar nicht Zeit für sowas!)

Pelimbertus
11.02.2002, 14:26:00
DOOFE USER schuld


@bobby:

Hast ja grundsätzlich leider recht, auch wenn ich nicht erkennen kann, wo bei "Licht aus" der User-Fehler ist. Ist aber auch ein Problem der Werbung, die die Sachen so hinstellen, als ob man nur den Einschalt-Knopf finden müsste, und der Rest würde dann von selbst gehen. Das haut nicht einmal auf den PC-Versionen von Windows hin, obwohl es dort stärker in die Richtung geht.

Warum eigentlich auch nicht: Was wäre mit einem Gerät, das stabil läuft und wo die Standardfunktionen selbsterklärend sind. Daneben kann es ruhig einen Bereich geben, wo man technisches Wissen und/oder Hilfe braucht. Schließlich kann man ja auch mit einem Auto fahren, ohne dass man überhaupt weiß, wie die Motorhaube aufgeht oder was drunter ist. Sozusagen eine Trennung in einen Anwender- und einen Wartungs- bzw. Freakbereich.

P.I.

Jo
11.02.2002, 15:35:00
Pelimbertus hat Recht: Dass dem Casio E-200 das Licht ausgeht, ist kein User-, sondern einzig und allein ein Fabrikationsfehler. Nichts also von unbefugtem Aufmotzen und Herumgefummel in den Innereien des Geräts. Und diesen Fehler hat Casio gekannt, längst bevor die deutsche Version auf dem Markt erschienen ist. Dieses fehlende Qualitätsbewusstsein von Casio überrascht mich. Mein guter alter E-125 läuft und läuft und läuft... Und nun das mit dem neuen E-200.

Was ich eigentlich mit meinem Eingangs-Thread wissen wollte: Gibt es noch andere betroffene User eines E-200G? Wie lange mussten sie auf die Reparatur bzw. den Austausch warten? Bisher haben sich hier nur Leute gemeldet, die etwas vom Hörensagen wissen, aber keine Direktbetroffenen. Heisst das, dass mein ausgestiegenes Gerät eine Ausnahme war oder dass hier nur iPaqer verkehren?

Bobby
11.02.2002, 17:04:00
Meine Anmerkungen waren allgemiener Natur, aus langer Beobachtung und Erfahrung - bezogen sich nicht auf LightOn/LightFutsch.

Bislang bin ich mit meinem Casio voll zufrieden und hoffe, es bleibt weiterhin so.

Eine Meldung habe ich irgendwo gelesen - der hatte 14 Stunden VOLLE Beleuchtung - sollte auch kein Grund sein, aber da kommts sogar bei einer Glühbirne vor, dass die ratschfatsch hinweg ist. Also kein 100%iger User-Fehler, aber dass sowas nicht guttut, istauch verständlich. Auf jedem Heizlüfter steht drauf, wie lang das Ding max. eingeschaltet werden SOLL. Nach 14 Stunden wäre sowas längst geschmolzen oder das Haus rundherum abgebrannt.

Gerüchten zufolge dürfte es beim Casio ja nicht das Lichtlein selber sein, sondern ein Transistor .... der das Lichtlein ausbläst.

Frank2
11.02.2002, 17:44:00
Hallo Leute!

Tja, mein Casio ist auch zum wiederholten Male zum Händler unterwegs, wegen nichtfunktionierender Nicht-Speicher-CF-Karten.

Man sollte sich ein bischen mit der neuen Garantiegesetzgebung auseinandersetzen (die Casio in Norderstedt völlig ingnoriert).

Man kann ein NEUES Gerät verlangen und Fristen setzten. Auch ist die Einsendung des Gerätes portofrei (zum Händler). Casio vera**** Händler und Kunden, habe ich festgestellt.
Ich habe jetzt den zweiten Nachbesserungsversuch bis 28.2. befristet und danach gibt es das Geld zurück. Ich wette, dass es Casio nicht schafft bis zum 28.2.

Casio behauptet am Telefon und in E-Mails immer wieder, man habe noch keine Erfahrungen mit diversen CF-Karten und auch keine Testmuster diverser CF-Nicht-Speicher-Karten und man solle abwarten! Wenn ich aber ein Gerät mit CF-Slot habe und CF-Karten darin nicht funktionieren, so ist das nicht mein Problem, sondern das Problem von Casio.

Obwohl ich den Casio E-200 ansich nicht schlecht finde, lasse ich mich so nicht abwimmeln. Wenn ich mein Geld zurück habe, warte ich wohl erstmal die CeBit ab, mit den Gedanken, dass auch danach keine Geräte ohne Kinderkrankheiten kommen werden...

mfg
Frank

Bobby
11.02.2002, 18:13:00
Casio behauptet am Telefon und in E-Mails immer wieder .. blahblahblah ...

Ich will nix unterstellen, aaaaaaber ich behaupte mal, DASSSS sagt die deutsche Vertretung! Den Japanern würden solche Ausreden nie einfallen.

Leider ist heute alles aufs Verkaufen ausgerichtet, kaum ein Angestellter kennt sich aus, liest Manuals, macht Schulungen mit oder sitzt qualifiziert am Telefon. Das kostet was, man setzt reichlich unbedarfte Leute hin mit wenig Ausbildung. Die Leute wollen meist gar nix lernen - nur der Zaster muss stimmen.

Andererseits würde ich teilweise GAR KEINE HOTLINE einrichten, denn dort rufen zu 92.5% *BLÖDE* Leute an, die zu doof sind, das Manual richtig und nicht um 180 Grad verdreht zu halten. Neben Klugscheissern gibt es die grosse Masse der "ich-hab-ein-Handy-darum-ruf-ich-an-und-frag-ein-Loch-in-den-Bauch"

Nicht umsonst haben manche Firmen ihre Hotlines auf Pay-Betrieb umgestellt, das schreckt die Frager ab, wenn sie dick löhnen müssen (in der Warteschleife).

Richtig finde ich: Gratisnummer zum Telefonieren, man gibt die Seriennummer seines Gerätes an - und erhält einen kompetenten Gesprächspartner ... der auch mal zugibt, etwas NICHT zu wissen, mit dem Techniker Rücksprache hält und rückruft. Sooooo etwa passierte bei GERICOM (dem immer wieder allerschlechtester Service nachgesagt wird ...), als ich wissen wollte, WO am Notbuck der SPDIF-Ausgang für Dolby Digital ist .. war einfach nicht zu finden. Und sieheda ... die Auskunft war richtig ... im Kopfhöreranschluss sitzt hinten eine Leuchtdiode, die Dolby Digital rausschickt!

Vielleicht gibts sowas auch bei Casio - man muss eben darauf achten, dass man nicht mit dem Portier verbunden wird :-)

Pelimbertus
11.02.2002, 18:33:00
DASSSS sagt die deutsche Vertretung! Den Japanern würden solche Ausreden nie einfallen.


Stimmt! Warum sollten die Japaner zur deutschen Anleitung auch noch deutsche Ausreden mitliefern?

http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm7.gif P.I.

Jo
11.02.2002, 21:14:00
Eine Meldung habe ich irgendwo gelesen - der hatte 14 Stunden VOLLE Beleuchtung - sollte auch kein Grund sein, aber da kommts sogar bei einer Glühbirne vor, dass die ratschfatsch hinweg ist. Also kein 100%iger User-Fehler, aber dass sowas nicht guttut, istauch verständlich.

bobby
Selbst wenn, dann müsste der Hersteller doch irgendwo vor allzuzu extensivem Gebrauch warnen.

Meinem E-200G ist das Licht übrigens über Nacht ausgegangen, während er und ich friedlich geschlafen haben und er gemütlich am (Elektro-) Tropf gehangen ist. Nichts also von extensivem Gebrauch. Am Morgen funktionierte er zwar noch, aber eben: ohne Hintergrund- bzw. Seitenbeleuchtung. Und er stank irgendwie nach verbranntem Elektronikschrott oder so.

Pulcherimus
12.02.2002, 21:10:00
Hallo allerseits,

ja, toll, bei meinem Cassiopeia verabschiedete sich auch gerade die Hintergrundbeleutung mit gehörig Gestank! Das ist jetzt schon der zweite Cassiopeia, den ich zurückgeben muss. Bei meinem ersten war der Lautsprecher defekt.

Irgendwie hab ich jetzt echt die Nase voll! Entweder ich hol mir den Toshiba oder ich warte auf den LOOX. Alle anderen kommen nicht in Frage, da ich mit ein Microdrive besorgt habe!

Bye, bye Cassiopeia...

Pulcherimus

BRB
12.02.2002, 22:03:00
Du meine Güte!

Das ist ja echt kaum zu glauben! Ihr armen tut mir wirklich Leid! Ich glaube, ich würde am Rad drehen, wenn mir der PPC abrauchen würde!
700 € zahlen, für ein Produkt zahlen, von dem man eigentlich angenommen hat, daß es perfekt sei! (Wenn ich an meinen damaligen CASIO E-15G denke, der wirklich gut und zuverlässig war)

Da wird einem ganz anders! Vor Allem, wenn man dann liest, wir toll der Reparaturservice ist!

Mich wundert es nur, daß ich diesmal von so einem Theater verschont geblieben bin!
Normalerweise bin ich grundsätzlich einer von denen, die überlegen, was sie sich kaufen, und sich dann für genau das Produkt entscheiden, was die meisten Kinderkrankeiten hat!

Da kann ich ja froh sein, daß ich diesmal nicht das beste tollste und schönste haben wollte (in puncto Erweiterbarkeit und ähnliches). Also so ein richtiges Allroundtalent.
Glücklicherweise habe ich mich gegen jegliches Jacketprinzip entschieden, da ich so einen dicken PDA sowieso dann wieder zuhause gelassen hätte, weil er mir zu schwer in der Jackentasche gewesen wäre (nein, ich bin kein Schwächling, ich möchte meine Innentaschen nur nicht unbedingt ausbeulen).
Man könnte ja nun wirklich behaupten, der Toshiba ist wohl derzeit der PDA mit der besten Qualität! Ich habe noch von niemanden irgendwelche Klagen gehört! Ihr vielleicht?
OK, er mag vielleicht nicht die beste Akkulaufzeit haben, aber mir ist der Strom bisher noch nicht ausgegangen. Und das Display ist meiner Meinung nach excellent (auch, wenn es nicht das beste ist, aber für das, wofür der PDA gedacht ist, ist das Display auf jeden Fall mehr als gut!).

Ich wünsche Euch jedenfalls eine schnelle Reparatur/einen schnellen Austausch, so daß Euer PDA schnell wieder läuft (ohne weitere Ausfälle)!

Gruß,

BRB!

manni1405
18.08.2002, 19:22:00
Hallo,
hat eigentlich irgend jemand einen E-200G, sagen wir mal länger als 6 Monate, ohne größere Probleme im Betrieb ?
Ich habe mir gerade einen E-200G gekauft, musste dann erstmal an Hand der Seriennummer und den Infos auf der Casio-Supportpage feststellen das es wohl nicht das allerneuste Release ist (musste die ROM-Updates machen) und bin nach dem was hier so geschrieben wird doch stark verunsichert die richtige Wahl getroffen zu haben. Ich hatte bereits einen iPaq der ersten Serie (3630, glaube ich) mit CF-Jacket, also mit dem Teil ist der echt voll bullig. Habe dann mal kurz zu Psion gewechselt und dann den E125G gekauft, der lief stehts vollkommen problemlos. Ach eins noch, was bedeutet G-Modell ?!?!

Jo
28.08.2002, 18:23:00
Nachdem sich zwei E-200G mit erlöschtem Licht verabschiedet hatten, habe ich seit einigen Monaten mein drittes Gerät, eines aus der 5A-Serie. Und dieses funktioniert bis jetzt einwandfrei. Ich bin damit sehr zufrieden, auch mit dem PC Card-Jacket, das ich mit einer Nokia Phone Card bestückt habe. Sehr empfehlenswert.

Das G heisst übrigens: German, bedeutet also, dass es sich dabei um eine deutschsprachige Ausgabe des E-200 handelt.

Jo