PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Google Android Phone OS / Open Handset Alliance



Seiten : [1] 2 3 4 5

tw
06.11.2007, 02:29:08
Ich mache hier mal einen Thread für das neue Google Phone-Betriebssystem Android und die Open Handset Alliance auf, damit er nachher nicht irgendwo in den Tiefen des HTC-Forums versumpft.

Wer nicht weiß, was das ist: bitte googeln. :D

http://www.google-phone.com/

Offenbar ist auch HTC grosser Android-Partner (neben Moto, Samsung, Intel, TI usw.):

http://msmobiles.com/news.php/6868.html

Mort
06.11.2007, 08:58:50
Dürfte durchaus interessant werden. Ob das ein Erfolg wird, hängt aber doch an vielen Kleinigkeiten, von denen man noch gar nichts weiß. Z.B.
- Wie ist die Oberfläche / Bedienung?
- Taugt die Entwicklungsumgebung etwas oder muss man für jeden Button 30 kryptische Zeilen schreiben und wichtige Systemfunktionen sind völlig unerreichbar? (Und kommt dabei dann Binärcode raus oder ein Bytecode, der mit ähnlich "rasender" Geschwindigkeit ausgeführt wird wie .NET auf älteren Geräten oder Java auf der DBox?)
- Darf/kann man auch das System selbst updaten oder liegt das "festgebrannt" im ROM?
- Wie sieht die Lizenz aus? Open Source ist ja gut und schön, aber Google will daran verdienen, und das geht ohne irgendwelche Einschränkungen schlecht...

Und was ist jetzt eigentlich mit Access/Palm? Die wollten doch auch 'ne Linux-Plattform schaffen...

Tobse
06.11.2007, 09:57:45
Hm.. die Lizenz scheint tatsächlich recht flexibel zu sein.
Wenn du Lust hast kannst es sogar total abändern und dein System dann als Nicht-Open-Source weiterbetreiben.

Interessant ist halt wieviel der Grossen aus allen Bereichen mit eingestiegen sind.
Könnte sich in ein paar Jahren schon zu was echt mächtigem aufblähen.

Mort
06.11.2007, 10:26:21
Hm.. die Lizenz scheint tatsächlich recht flexibel zu sein.
Wenn du Lust hast kannst es sogar total abändern und dein System dann als Nicht-Open-Source weiterbetreiben.
Das würde dann allerdings voraussetzen, dass Google wirklich ein komplettes Betriebssystem neu geschrieben hat (bzw. schreiben lassen hat). Ich würde eher vermuten, dass ein Linux-Kernel dahinter steckt, und bei dem untersagt die GPL sowas. Obwohl - wie würde eigentlich die BSD-Lizenz bei sowas aussehen?


Interessant ist halt wieviel der Grossen aus allen Bereichen mit eingestiegen sind.
Klar, die wollen Lizenzkosten sparen und MS ein wenig in die Schranken weisen. Das alleine macht das aber noch nicht erfolgreich. Anpassungskosten und Kundenzahlen müssen auch passen.

Palminator
06.11.2007, 10:43:34
Evtl. ist Google ja so schlau und macht nicht die gleichen Fehler wie Apple, indem ein abgeschlossenes System ohne 3.Apps herausgebracht wird.

tw
06.11.2007, 11:03:26
Also zur Spekulation über das System: es ist ja bereits bekannt, dass es auf Linux basiert.


Das würde dann allerdings voraussetzen, dass Google wirklich ein komplettes Betriebssystem neu geschrieben hat (bzw. schreiben lassen hat). Ich würde eher vermuten, dass ein Linux-Kernel dahinter steckt, und bei dem untersagt die GPL sowas. Obwohl - wie würde eigentlich die BSD-Lizenz bei sowas aussehen?
Eher besser für den Entwickler. Er muss nicht alles offenlegen, wenn er nicht will.

Tobse
06.11.2007, 13:41:48
Unklar ist ebenfalls, welches Verdienstmodell Google für sich selbst anstrebt. Die Suchmaschine ist trotz ihrer Ambitionen in zahlreichen Bereichen der Computer- und Software-Industrie vor allem ein hochprofitabler Werbevermarkter, anderer Segmente sind nur ein Nebengeschäft. Ob entsprechende Technologie auch in "Android" eingebaut wird, darüber gab es am Montag keine Auskunft.
Quelle: TAZ

Benne
06.11.2007, 14:40:35
also ich finde auch, dass sich das alles sehr spannend ließt (z.B. http://www.golem.de/0711/55836.html oder http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,515504,00.html)
Krass finde ich, dass bereits nächste Woche ein SDK erscheint. Da kann man sich schonmal ein bild davon machen. So wird es bereits zur Erscheinung der ersten Geräte (denke HTC wird sehr schnell sein) erste Programme geben. Finde ich super. Das IPhone wurde für mich auch erst interessant als feststand, dass nen SDK kommt. Aber der Linux Ansatz gefällt mir natürlich besser. Komisch das erst wieder Google zugreifen muss damit das klappt (OpenMoko läuft ja irgendwie nicht richtig an)
Mensch - im Januar kann ich meinen Vertrag verlängern und nie gab es so viele Optionen....

Mort
06.11.2007, 14:58:14
Google hat halt einfach ordentlich Publicity-Wirkung - v.a. auch in Amerika oder Japan, wo Nokia nicht so viel zu sagen hat.
Außerdem hat Google den Vorteil, kein direkter Konkurrent zu sein - da verbündet man sich als Hersteller doch lieber als mit Nokia oder Palm.
Ich schätze mal, Wohl und Wehe des Systems hängen v.a. an der Qualität des SDKs. Wenn man sich für "Hallo Welt" die Finger abbrechen muss, wird das Gerät wohl nicht gegen das Angebot für Windows Mobile anstinken können und als "DAU-Multimedia-Handy" ist das iPhone wohl besser positioniert. Windows Mobile hat halt einfach den Vorteil, dass die meisten Programmierer die Microsoft-Entwicklungsstudios zwangsläufig schon kennen und die WM-Entwicklung nicht großartig anders ist. Bei Linux sieht's da doch ganz anders aus...

tw
06.11.2007, 15:57:10
Wobei sich da bei Linux auch viel getan hat. Ich bin nur mal gespannt, ob die auf etablierten APIs aufsetzen, die auf mobilen Geräten schon eine gewisse Rolle spielen, wie z.B. Qt, oder was ganz eigenes gemacht haben. Bisher habe ich dazu noch nicht viel erhellendes gelesen.

tw
08.11.2007, 03:31:52
HTCs Begründung warum sie Android-Geräte anbieten werden:
http://www.theunwired.net/?item=presentation-why-htc-believes-in-android-and-where-it-see-its-role

Sie sagen zwar, dass sie sich nach wie vor zu WM bekennen, aber ich bin ja mal gespannt, ob das auf Dauer gut geht...

Palminator
08.11.2007, 07:50:04
HTC ist doch allg. nicht so wählerisch. Habn die nicht auch einige Palms gebaut? Denke mal, das für die der Umsatz wichtiger ist als das OS. ;)

tw
08.11.2007, 11:44:39
Ja, die haben auch die ganzen Treos mit PalmOS gebaut.

Aber dafür sind sie nicht als eigene Marke aufgetreten, sondern waren ODM. Die Geräte waren offiziell natürlich Palms. Das ist daher was anderes.

Seit sie auch als HTC gegenüber dem Endkunden als Marke auftreten, ist das was anderes. Das wäre so, als würde Dell sagen, sie bauen jetzt auch Systeme mit MacOS (wenn Apple das erlauben würde) verlangen abe von MS die gleichen Rabatte. Es sind z.B. auch diverse Werbekampagnen und Events zusammen mit MS gelaufen. Wenn man jetzt mit Google zusammen öffentlich auftritt, ist man bei MS garantiert nicht besonders erfreut.

Mort
08.11.2007, 13:35:08
Ist doch aber irgendwie naheliegend - HTC will für alle Fälle gewappnet sein, und Google-Handys werden bestimmt nicht auf Anhieb der große Durchbruch. Am Anfang werden die wohl eher etwas für Einsteiger (die mit der Standardausstattung glücklich sind) und "Hacker" (die das System auf Teufel komm raus verbiegen) sein. Und auf der anderen Seite soll sich im WM-Bereich mit CE6 ja auch so einiges ändern, was dann evtl. auch wieder dem WM-Portfolio zugute kommt.
Ich denke, HTC ist im WM-Bereich aber auch so groß, dass Microsoft da wohl in den sauren Apfel beißen und mitspielen muss...

tw
08.11.2007, 13:56:48
Das es für HTC Sinn macht ist klar.

Ich denke, HTC ist im WM-Bereich aber auch so groß, dass Microsoft da wohl in den sauren Apfel beißen und mitspielen muss...
Das meinte ich. Microsoft hat HTC ja im Grunde erst groß gemacht. Das war mal eine Klitsche, die davon profitiert hat, dass es einen Rechtsstreit von MS mit einer Firma gab, die mal für MS das erste Smartphone entwickelt hatte. MS hat damals HTC massiv mit Know How und aller möglichen Unterstützung, z.B. Zugang zu Patenten usw. versorgt. Deswegen könnte ich mir gut vorstellen, dass MS es nicht so gerne sieht, wenn die jetzt auf einmal nach aussen hin mehrgleisig auftreten. Insbesondere wo es sich um Google handelt. MS sieht Google als mit Abstand viel grössere strategische Konkurrenz an, als z.B. Apple.

Thomas_B
08.11.2007, 18:08:03
Ich finde es grundsätzlich gut, wenn mit dem "GoogleOS" ein weiteres Betriebssystem für Mobilgeräte auf den Markt kommt. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und das kann uns Kunden nur Recht sein. Dann gibt es zumindest auf den Smartphones keinen Einheitsbrei wie bei den Desktops, wo fast überall Windows läuft...

Mal sehen, was da nächstes Jahr konkret an Endgeräten vorgestellt wird. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Gruß,
Thomas

tw
08.11.2007, 18:13:06
Spannend ist auch wie sich die Open Handset Alliance eigentlich zu Symbian stellt. Es sind ja grosse Hersteller drin, die sich eigentlich zu Symbian bekannt haben.

Auf jeden Fall haben sie schon mal eine Webseite:

http://www.openhandsetalliance.com/

Mort
08.11.2007, 20:11:25
Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und das kann uns Kunden nur Recht sein. Dann gibt es zumindest auf den Smartphones keinen Einheitsbrei wie bei den Desktops, wo fast überall Windows läuft...
Naja, der "Einheitsbrei" hat schon auch seine Vorteile. Auf den "normalen" Handys hat mans ja auch grad mal geschafft, so halbwegs zu MIDP ("Handy-Java") kompatibel zu sein (meistens gerade so weit, dass die Spiele laufen, Formulare u.ä. aber nicht funktionieren...). Und sonderlich schnell und flexibel ist das natürlich auch nicht gerade...
Bei Linux sieht man ja auch schön, wie die Konkurrenz eher dafür sorgt, dass man für jede Distri ein anderes Installationspaket benötig oder sich den Kram gleich selbst kompilieren darf.
Da wäre mir ein "Einheitsbrei" auf Open Source-Basis, aber einer umfassenden standardisierten API (also bitte nicht so ein Mist wie die herstellerabhängigen Funktionen für Hindergrundbeleuchtung, Mute-Schaltung, Bluetooth, WLAN, Tasten-Hacks, etc. bei Windows Mobile) und einfachen, flexiblen Installationsmöglichkeiten (Download+Installieren, fertig) doch wesentlich lieber.


Mal sehen, was da nächstes Jahr konkret an Endgeräten vorgestellt wird. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
Jo, auch wie "flexibel" die Plattform dann im Endeffekt ist. Wenn die entwickelten Tools immer nur auf einem Gerät laufen, dürfte das nicht so toll sein...


Spannend ist auch wie sich die Open Handset Alliance eigentlich zu Symbian stellt. Es sind ja grosse Hersteller drin, die sich eigentlich zu Symbian bekannt haben.
Ich vermute mal, dass von Symbian langfristig nicht viel übrig bleibt. Das wird vermutlich deutlich schneller verdrängt als Windows Mobile.

tw
08.11.2007, 22:48:34
Da wäre mir ein "Einheitsbrei" auf Open Source-Basis, aber einer umfassenden standardisierten API (also bitte nicht so ein Mist wie die herstellerabhängigen Funktionen für Hindergrundbeleuchtung, Mute-Schaltung, Bluetooth, WLAN, Tasten-Hacks, etc. bei Windows Mobile) und einfachen, flexiblen Installationsmöglichkeiten (Download+Installieren, fertig) doch wesentlich lieber.
Da stimme ich zu. Auch Symbian krankt ja an solchen Problemen mit den verschiedenen Geschmacksrichtungen für Nokia und SE (S60, S90, UIQ usw.).


Ich vermute mal, dass von Symbian langfristig nicht viel übrig bleibt. Das wird vermutlich deutlich schneller verdrängt als Windows Mobile.
Vielleicht. Das Hauptproblem von Symbian ist, dass es immer noch keine Touchscreens unterstützt, die durch Apple wieder als modern gelten.

Aber Nokia und SE sind ja bei der neuen Allianz erstmal nicht dabei - also die beiden Hauptbesitzer der Firma Symbian. Die wollen nächstes Jahr eine Touchscreen-Version von Symbian bringen.

Mort
09.11.2007, 10:49:29
Vielleicht. Das Hauptproblem von Symbian ist, dass es immer noch keine Touchscreens unterstützt, die durch Apple wieder als modern gelten.
Waren die P-irgendwas-Dinger (P900?) von SE nicht mit Touchscreen und Symbian?

Ich sehe das Problem für Symbian eher politisch.
Microsoft ist quasi "traditionell" ein Trendsetter, die verkaufen sich weil sie sich verkaufen (Quasi-Standard durch Masse, v.a. auch bei der Entwicklungsumgebung). Daran wird auch das Google-OS so schnell nichts ändern.
Die Konkurrenten leben dagegen geschätzt zu 50% vom Rebellen-Status ("Monopol verhindern!"), 30% von Wettbewerbsvorteilen (Lizenzkosten) und 20% Features/Stabilität (solange die Grundfunktionen laufen und das Ding nicht alle halbe Stunde abstürzt kümmert's ja doch fast keinen - v.a. wenn's nicht von Microsoft kommt). In all diesen Punkten ist das Google-System Symbian, Palm & Co. aber weit voraus - außer vielleicht beim letzten, bis die Kinderkrankheiten auskuriert wurden. Gerade das Image von Linux kombiniert mit der Bekanntheit von Google dürfte dafür sorgen, dass das Angebot an Zusatzsoftware ziemlich schnell wächst.

tw
09.11.2007, 12:35:02
Waren die P-irgendwas-Dinger (P900?) von SE nicht mit Touchscreen und Symbian?
Schon. Aber das ist von SE auf Symbian "drangebastelt". Als genauer gesagt als eigene Benutzeroberfläche oben drauf gesetzt. Diese spezielle SE-Variante ist UIQ (User Interface Quartz), was ich oben meinte. Der Unterschied zwischen Sxx zu UIQ ist aber erheblich größer als zwischen WM Professional und WM Standard. Die meisten Dritthersteller haben aber die Sxx-Oberflächen eingesetzt, die bisher keine Touchscreens unterstützt hat. Deswegen sind die meisten Symbian-Programme die verkauft werden dafür. Natürlich übernimmt Nokia niemals UIQ und außer SE hat nur Motorola hat noch ein Gerät mit UIQ, aber die haben auch Geräte mit S60, WM und Linux.

Wobei bei Symbian die Welt noch komplizierter ist, weil es nochmal grosse Unterschiede zwischen den S60, S80 und S90 gibt, die alle aktuelle Varianten sind, für die man verschiedene SDKs braucht. Bei UIQ gibt es aber auch schon drei Versionen.


Ich sehe das Problem für Symbian eher politisch.
Microsoft ist quasi "traditionell" ein Trendsetter, die verkaufen sich weil sie sich verkaufen (Quasi-Standard durch Masse, v.a. auch bei der Entwicklungsumgebung). Daran wird auch das Google-OS so schnell nichts ändern.
Die Konkurrenten leben dagegen geschätzt zu 50% vom Rebellen-Status ("Monopol verhindern!"), 30% von Wettbewerbsvorteilen (Lizenzkosten) und 20% Features/Stabilität (solange die Grundfunktionen laufen und das Ding nicht alle halbe Stunde abstürzt kümmert's ja doch fast keinen - v.a. wenn's nicht von Microsoft kommt). In all diesen Punkten ist das Google-System Symbian, Palm & Co. aber weit voraus - außer vielleicht beim letzten, bis die Kinderkrankheiten auskuriert wurden. Gerade das Image von Linux kombiniert mit der Bekanntheit von Google dürfte dafür sorgen, dass das Angebot an Zusatzsoftware ziemlich schnell wächst.
Wobei, MS spielt eigentlich im gesamten Markt für Mobilfunkgeräte bisher nur eine eher kleine Rolle - allerdings mit höheren Margen, weil Geräte mit WM meistens eher hochpreisig sind.

Aber Nokia dagegen würde icg nicht als "Rebellen" bezeichnen. Die leben, jedenfalls was die breiten Käuferschichten angeht, eigentlich auch nicht von einem Rebellen-Image, sondern davon das sie als globale Marke etabliert sind. Die hatten ja lange Zeit fast ein Monopol in dem Markt. Sie haben auch heute immer noch einen Marktanteil von 35% oder so. Dann kommt Moto mit 20% und Samsung mit 15% oder so. SE und LG haben beide um die 5 oder 6 Prozent. D.h. die zig anderen Hersteller, z.B. darunter HTC, haben nicht mal 20% Marktanteil.

Also wenn man sich ansieht, dass Moto und Samsung der Open Handset Alliance beigetreten geht das garantiert erstmal gegen Nokia.

Dandy
09.11.2007, 12:52:03
Auch in meinen Augen ist Linux die Plattform der Wahl. Gerade im Embedded Bereich ist es sehr stark - sicher nicht ohne Grund. Auch was Vereinheitlichung angeht, hat es Windows oft stark etwas voraus, z.B. beim Thema Bluetooth Stack - da gibt es eigentlich nur einen unter Linux (Desktop jedenfalls).

Warum hat sich Windows Mobile eigentlich durchgesetzt? Es war eine Zeit lang tatsächlich so ziemlich am fortschrittlichsten bei den Handies. Als die Geräte dann auch noch die Größe von Handies bekommen hatten (MDAc) mit den damals tollen Multimedia-Fähigkeiten und dem großen Touchscreen gab es kaum echte Konkurrenz (Palm und Symbian waren es jedenfalls nicht wirklich). Hinzu kam noch die wirklich gute IDE mit Emulator, On-Board Debugger, .net Support (Programmieren für Dummies) etc. Dadurch gab es sehr schnell ein sehr großes Angebot an relativ günstigen Programmen.

Was aber mal wieder typisch für Microsoft ist: Windows Mobile stagniert. Es hat sich doch seit WM2002 nichts wirklich bahnbrechendes getan. Wenn man das IPhone anschaut, dann ist Windows Mobile einfach Jahre davon entfernt so flüssig und schick zu laufen (ich lasse hier mal absichtlich die hausgemachten Nachteile außen vor). Außerdem ist Windows Mobile immer noch viel zu langsam, das nervt.

Die Frage ist, was diese Google Allianz bringen wird. Vielleicht ja so eine Art Ubuntu für Handies, das wäre gar nicht schlecht. Schicker und schneller als Windows Mobile würde ich erstmal nicht erwarten, vielleicht in ein paar Jahren. Auch die Programmierung unter Linux war mangels einheitlicher und mächtiger Toolchain a la VS für Einsteiger nicht so einfach. Zudem gibt es einfach wesentlich mehr Leute, die unter Windows programmieren können und damit recht einfach auch unter Windows Mobile.

Generell ist und bleibt der Ansatz von Linux sowohl für PCs als auch für Embedded Systeme der Beste auf langer Sicht für den Endnutzer, weshalb ich ihn am sympathischsten finde.

johnson
09.11.2007, 13:03:11
Warum hat sich Windows Mobile eigentlich durchgesetzt?


Hat es das?
Wenn man sich die Verkaufszahlen/Marktanteile ansieht, spielt Windows Mobile im Handymarkt bisher noch überhaupt keine Rolle.
Symbian dagegen ist wirklich stark Nokia stattet ja inzwischen auch extrem viele Modell mit S60 aus.
Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt. Bin mit Windows Mobile prinzipiell schon recht zufrieden. Das iPhone hat mir nicht gefallen und S60 konnte mich bisher auch nicht überzeugen.

Beste Grüße,

Johnson

Mort
09.11.2007, 14:32:54
Schon. Aber das ist von SE auf Symbian "drangebastelt".
Ahso... Ich dachte, das wär 'ne Alternativoberfläche von Symbian selbst (so wie WM6 Prof. auf WinCE aufsetzt).


Wobei bei Symbian die Welt noch komplizierter ist, weil es nochmal grosse Unterschiede zwischen den S60, S80 und S90 gibt, die alle aktuelle Varianten sind, für die man verschiedene SDKs braucht. Bei UIQ gibt es aber auch schon drei Versionen.
Da macht Programmieren doch richtig Spaß... ;)


Wobei, MS spielt eigentlich im gesamten Markt für Mobilfunkgeräte bisher nur eine eher kleine Rolle
Schon, aber als Basis für erweiterbare Systeme ist es doch recht beliebt. Native Symbian-Programme sind doch eher selten, die meisten Programme, die die Leute dort installieren sind doch eher Java-Spiele (macht halt auch die Portierung auf andere Handys leichter...).
Außerdem sieht man die WM-PEs in letzter Zeit doch relativ häufig.


Aber Nokia dagegen würde icg nicht als "Rebellen" bezeichnen.
Nokia nicht, aber die haben sich vermutlich auch deswegen für Symbian entschieden, weil das eben nicht Microsoft ist. Wobei WinCE damals auch wirklich nicht sonderlich brauchbar war...


Also wenn man sich ansieht, dass Moto und Samsung der Open Handset Alliance beigetreten geht das garantiert erstmal gegen Nokia.
Klar, ist ja auch ärgerlich, wenn man mit jedem verkauften Handy auf Symbian-Basis die Konkurrenz finanziert. ;)


Auch was Vereinheitlichung angeht, hat es Windows oft stark etwas voraus, z.B. beim Thema Bluetooth Stack - da gibt es eigentlich nur einen unter Linux (Desktop jedenfalls).
Naja... ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern, wo es 4 inkompatible Soundtreiber-Systeme und eine Handvoll Druckertreiber-Systeme (meist inkompatible Erweiterungen von ghostscript) gab. Und auf ein Installationsformat oder einen Desktop werden die sich wohl nie einigen können...


Was aber mal wieder typisch für Microsoft ist: Windows Mobile stagniert. Es hat sich doch seit WM2002 nichts wirklich bahnbrechendes getan.
Nunja, so manche Detailverbesserung fällt einem aber auch erst auf, wenn sie nicht mehr da ist. Gerade beim Telefon und der Kontaktverwaltung hat sich schon einiges getan. Leider macht gerade bei den letzten WM5-AKUs und WM6 aber auch den Eindruck, "mal eben" so schnell wie möglich rangepappt worden zu sein, v.a. beim Verbindungsmanagement und AVRCP/A2DP.
Aber mal schau'n, was sich mit CE 5.0 / WM7 tut. Da soll's ja größere Änderungen geben...


Wenn man das IPhone anschaut, dann ist Windows Mobile einfach Jahre davon entfernt so flüssig und schick zu laufen
Naja, dafür braucht WM auch nicht mal ein Viertel vom Platz fürs System... ;)
Und mit vernünftigen Grafikchips wäre da auch noch einiges drin. Kann doch MS nix dafür, dass die Hersteller und Kunden knausern, wenn das Zeug nicht von Apple ist... ;)


Außerdem ist Windows Mobile immer noch viel zu langsam, das nervt.
Ich wage auch ein wenig zu bezweifeln, dass das iPhone mit nur 200MHz läuft, wie so einige WM-Geräte...


Schicker und schneller als Windows Mobile würde ich erstmal nicht erwarten, vielleicht in ein paar Jahren.
Warum nicht? Gerade da dürfte Linux doch inzwischen einiges bieten. Ich hab da schon deutlich mehr Angst darum, dass es wieder massenweise inkompatible Varianten gibt...


Auch die Programmierung unter Linux war mangels einheitlicher und mächtiger Toolchain a la VS für Einsteiger nicht so einfach.
Ich bin ja mal auf's SDK gespannt. Mit Eclipse & Co. gibt's ja schon recht brauchbare freie Grundlagen, man muss sie "nur" richtig anpassen.


Zudem gibt es einfach wesentlich mehr Leute, die unter Windows programmieren können und damit recht einfach auch unter Windows Mobile.
Eben da hat Microsoft einen klaren Vorteil.

Dandy
09.11.2007, 14:33:15
Ich glaube Symbian Geräte werden gekauft weil es Nokia, Motorola etc. Geräte sind, nicht weil Symbian drauf ist. Symbian ist doch auch nicht für jeden Hersteller zu bekommen, oder? Windows Mobile und dieses Google Linux sind aber eher als echte eigenständige Betriebssysteme für Handies zu bezeichnen.