PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Soviel zum Thema "Schubladenverträge" bei O2...



Seiten : [1] 2

Shahpur
12.08.2008, 11:38:18
hi all,

ich hatte mir vor ein paar monaten über einen drittanbieter ein orbit2 geholt. Mit zwei sim karten, d.h. zwei laufzeitverträge (50 minuten) für insgesamt 10 euro grundgebühr im monat.

in meiner letzten Rechnung wurden dann einfach 20 euro abgebucht. Nach rücksprache mit dem KDS wurde mir gesagt: "Ja Herr xyz, wir haben Ihnen per sms geschrieben das die auf 100 minuten hochgestuft wurden auf probe und wenn sie dies nicht wollen müssen sie das ganze vor ablauf der testphase stornieren". Ich habe ihr erklärt das ich die karten derzeit garnicht benutze und deswegen auch keine sms zugestellt werden konnte.

ist sowas normal? bin lange zeit bei eplus, und war auch bei diversen anderen anbietern, aber das ungefragt tarife geändert werden ist mir neu.

finde ich ehrlichgesagt nicht wirklich kundenfreundlich wenn man dem kunden was aufbindet, und ER sich dann darum kümmern muss das rückgangig zu machen obwohl der Kunde das ganze nie initiiert hat.

ich hoffe mal das wird von o2 nicht regelmäßig so praktiziert, denn in der schublade bekomme ich keine sms. ;)

ich werde denen den sachverhalt faxen und hoffe mal das sie das ganze wieder zurückstufen werden...

Dandy
12.08.2008, 12:51:30
Also ich kann mir kaum vorstellen dass O2 damit vor Gericht durchkäme - aber ob man es deshalb auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lässt. Ein Schelm wer denkt dass O2 sich damit von Schubladenverträgen befreien will ...

Shahpur
12.08.2008, 13:26:57
Also ich kann mir kaum vorstellen dass O2 damit vor Gericht durchkäme - aber ob man es deshalb auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lässt. Ein Schelm wer denkt dass O2 sich damit von Schubladenverträgen befreien will ...

yep, sowas hatte ich mir auch gedacht.

die sehen ja das die simkarten nicht genutzt werden...

und die stimmen von der bearbeiterin "ach sie nutzen die karten derzeit garnicht?" klang wirklich so wie "oooch da haben wir sie ja erwischt..."

aber soweit ich weiß ist ein schubladenvertrag noch nicht illegal.

Dandy
12.08.2008, 13:34:37
yep, sowas hatte ich mir auch gedacht.

die sehen ja das die simkarten nicht genutzt werden...

und die stimmen von der bearbeiterin "ach sie nutzen die karten derzeit garnicht?" klang wirklich so wie "oooch da haben wir sie ja erwischt..."

aber soweit ich weiß ist ein schubladenvertrag noch nicht illegal.

Erstens das und zweitens kommen SMS häufig nicht durch. Dazu kommt, dass sowas einfach kein Vertragsabschluss darstellt - SMS nicht gelesen bedeutet bei denen gleich Unterschrieben - der größte Kundenbeschiss läuft echt im Handybusiness, dass die Provider sich nicht schämen. Ich denke da auch an nicht abschaltbare Mailboxen, SMS Benachrichtigungen etc. Frechheit!

Was diesen Fall angeht würde ich mal ordentlich Wind machen. Bessere Karten hättest du vielleicht noch gehabt, wenn du einfach gesagt hättest, du hast nie so eine SMS erhalten oder gelesen - keine Ahnung wieso. Das hätte vielleicht schon gereicht.

Unabhängig davon, kann auf diese Art kein Vertrag zustande kommen, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen dass sie damit durchkämen. Mal mit c't "Vorsicht Kunde", Verbraucherschutz und Klage drohen wenn sie sich nicht bewegen.

Straputsky
12.08.2008, 14:32:05
Tja, das heißt leider fleißig emails schreiben und ständig darauf hinweisen, dass ein derartiges Vorgehen nicht legal ist. Normalerweise wimmeln die Kundendienstmitarbeiter mit irgendwelchen Standardfloskeln ab, aber wenn man hartnäckig darauf hinweist, dass dies nicht legal ist und notfalls eben ein Anwalt hinzugeschaltet werden muss, dann lenken sie meist ein. Aber zuerst versuchen sie es meistens sich über die AGBs herauszureden und ähnliches. Einfach nicht irritieren lassen und auf Rückbuchung bestehen oder als Gutschrift (aber dann darauf achten, dass es kein Gesprächsguthaben ist, sondern voll auf die GG angerechnet wird).

Steffen-AB
12.08.2008, 14:57:36
War bei mir ähnlich. Als ich meinen o2 Vertrag mit Orbit2 abgeschlossen habe, habe ich automatisch ein Upgrate bekommen. Wurde mir aber bei Vertragsabschluss gar nicht gesagt. Irgendwann kam dann eine SMS, dass meine Testphase noch einen Monat läuft und mein Tarif automatisch hochgestuft wird, wenn ich mich nicht melde. Hab dann über die Hotline das Upgrate abbestellt und die Sache war schnell erledigt. Finde es aber trotzdem eine Schweinerei, dass man ein Upgrate, dass man nicht besellt hat, abbestellen muss und o2 dafür eine SMS schickt. Wie schnell geht mal so eine Textnachricht unter, wird nicht gelesen oder kann vielleicht nicht gelesen werden.

Dandy
12.08.2008, 15:14:37
Hab dann über die Hotline das Upgrate abbestellt
Und was hat dich der Anruf gekostet? Das ist eine Bande von Abzockern - Eplus finde ich noch am erträglichsten, aber auch nicht 100% koscher.

Shahpur
12.08.2008, 16:18:36
Und was hat dich der Anruf gekostet? Das ist eine Bande von Abzockern - Eplus finde ich noch am erträglichsten, aber auch nicht 100% koscher.

mich hat der anruf bei der hotline, der ca. 5-7 minuten gedauert hat, 0,79 cent pro minute gekostet wenn ich mich recht entsinne.

war unterwegs und musste von meinem eplus handy anrufen...

möchte nicht wissen wievielen leuten das "automatische upgrade" viel später auffällt als mir...

point
12.08.2008, 16:49:00
O2 wirbt schon eine ganze Weile damit, dass man in den ersten 3 Monaten in den Inklusiv-Tarifen jeweils den nächsthöheren zum Preis des gebuchten bekommt und dann den höheren (zum höheren Preis) behält, wenn man das nicht kündigt.

Da ich in dieser Zeit keinen Neuvertrag abgeschlossen habe, kann ich nicht sagen, ob das im Vertragsformular ausdrücklich steht. Daher besser mal nachlesen!

Ob O2 bei offensichtlichen Schubladenverträgen kulant ist... :confused:

Nachtrag: In den Tarifbedingungen auf o2online.de steht das auch jetzt noch:


Gilt bei Abschluss eines O2 Mobilfunkvertrages in den Tarifen O2 Inklusiv-Paket-50, -100, -250 oder -500-Online (mit mtl. 50, 100, 250 oder 500 Sprach-Minuten). Während der ersten 3 Monate ab Vertragsschluss können Sie zum Paket-Preis des gewählten Tarifs anstatt der Inklusiv-Minuten des gewählten Tarifs die Inklusiv-Minuten des nächst höheren Tarifs als Bonus testen (3 Monate Gratis Upgrade, gilt nicht im Tarif O2 Inklusiv-Paket-500-Online). Sofern Sie den 3 Monate Gratis Upgrade nicht zum Ende des 3. Monats nach Aufbuchung kündigen, gilt ab Beginn des 4. Monats der nächst höhere O2 Inklusiv-Paket-Tarif-Online zu dessen Konditionen. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate, Anschlusspreis 25,- €, mtl. Paket-Preis für Inklusiv-Minuten

Das hat mit einer SMS also nichts zu tun. Die dient nur der Erinnerung an die Kündigungsmöglichkeit. O2 wäre zum Versenden der Erinnerung nicht verpflichtet. Wer einen Vertrag abschließt, sollte also mal die Bedingungen lesen. :auge: Gut finde ich diese Regelung aber auch nicht, da sie gerade vergessliche und gutgläubige Menschen trifft. :haeh: Da sollte O2 grundsätzlich kulant sein und auch später noch die Rückstufung erlauben.

Steffen-AB
12.08.2008, 22:02:32
Wer einen Vertrag abschließt, sollte also mal die Bedingungen lesen. :auge: Gut finde ich diese Regelung aber auch nicht, da sie gerade vergessliche und gutgläubige Menschen trifft. :haeh: Da sollte O2 grundsätzlich kulant sein und auch später noch die Rückstufung erlauben.Sehe ich auch so. Bin mir auch sicher, dass das so alles seine Richtigkeit hat. Ich habe den Vertrag nicht genau gelesen:rolleyes:. Auf dem "Deckblatt" steht da aber nichts von. Da steht nur das ich den Vertrag X habe. Nichts von Upgrate und beim Vertragsabschluss im o2 Laden wurde mir auch nichts gesagt. Man sollte halt doch alles lesen :D.


Und was hat dich der Anruf gekostet? Das ist eine Bande von Abzockern - Eplus finde ich noch am erträglichsten, aber auch nicht 100% koscher.Mach ich alles über den OnlineChat von o2 (https://login.o2online.de/loginRegistration/loginAction.do?_flowId=login&mode=2&o2_type=asp&o2_label=login/popup-login&scheme=http&server=ffm2.o2online.de&url=/o2/CustomerLiveChat/startChat.jsp). Der ist kostenlos.

Straputsky
12.08.2008, 22:34:02
Hier ist dann aber die berechtigte Frage, ob überhaupt ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist bzw. wenn, ob dieser nicht anfechtbar ist. Für einen wirksamen Vertrag müssen sich die Willenserklärungen inhaltlich gleichen. Wer ein Inklusiv-Paket bucht, will auch genau das, welches er bucht und nicht das nächsthöhere. De facto hat er aber eigentlich das höhere Paket gebucht, denn sonst müsste er dieses nicht kündigen. Ich muss sagen o2 hat hier eine sehr seltsame Praxis. Wenn sie schon diese Option offerieren, dann muss die Kündigung automatisch erfolgen bzw. sollte das nächsthöhere Paket nach Ablauf nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gebucht werden.
Auf jeden Fall ist dies keine Maßnahme, die die Kundenzufriedenheit erhöht. :rolleyes:

christoffel
12.08.2008, 23:08:25
Hallo,
ich hatte das selbe Problem. (Inklusiv 50 Vertrag abgeschlossen der später auf Inklusiv 100 umgestellt wurde.)
Ein kurzer und freundlicher Anruf bei der Hotline und es wurde am selben Tag wieder auf Inklusiv 50 umgestellt ohne irgendwelche Diskussionen. Ob das zu viel gezahlte Geld wie verlangt auch verrechnet wird, werde ich auf der nächsten Rechnung sehen.

Viele Grüße zum Abend...

point
13.08.2008, 10:01:35
Hier ist dann aber die berechtigte Frage, ob überhaupt ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist bzw. wenn, ob dieser nicht anfechtbar ist. Für einen wirksamen Vertrag müssen sich die Willenserklärungen inhaltlich gleichen.

Na, auch Jurist? :D
> übereinstimmende Willenserklärungen? Die Sache ist, man hat bei Vertragsschluss den aktuellen Tarifbedingungen zugestimmt, in denen eben diese Klausel enthalten ist. Wirksamer Vertrag damit grundsätzlich gegeben.

> Anfechtbarkeit? Gut möglich. Jedenfalls ist die Regelung als überraschende Klausel nach AGB-Regeln fragwürdig. Damit diese Klausel wohl unwirksam.

mezzomus
13.08.2008, 10:35:30
Na, auch Jurist? :D
> übereinstimmende Willenserklärungen? Die Sache ist, man hat bei Vertragsschluss den aktuellen Tarifbedingungen zugestimmt, in denen eben diese Klausel enthalten ist. Wirksamer Vertrag damit grundsätzlich gegeben.

> Anfechtbarkeit? Gut möglich. Jedenfalls ist die Regelung als überraschende Klausel nach AGB-Regeln fragwürdig. Damit diese Klausel wohl unwirksam.

Oh, oh, da hört man die Anfangssemester heraus, die von der Praxis keine Kenntnis habe. Das Theoretisieren rechtlicher Grundlagen sollte immer unter der pragmatischen Brille betrachtet werden, dass ein Anruf mit der Bitte, den Vertrag wie gewünscht umzustellen, mehr bringt, als der juristische Wink mit dem Zaunpfahl.

P.S.: Ich bin seit fast 20 Jahren Anwalt und derlei Fehler habe ich bei Beginn des Studiums auch gemacht, weil ich glaubte, mit dem Hauch des Verständnisses, könnte ich alle Leute überzeugen ...

Shahpur
13.08.2008, 11:48:47
stellt sich bei mir die frage warum in den rechnungen dann immer der inklusiv 50 minuten tarif drin stand in den ersten monaten.

faktisch war das ja eigentlich der inklusiv 100 tarif der zugrundelag, nur kann das ja nicht auffalen wenn in den rechnungen nix davon steht...erst bei übernahme des tarifs wird das geändert.

ich habe die verträge vor länngere zeit über einen drittanbieter abgeschlossen, da stand nix von dieser aktion.

deswegen meinte die kds dame ja auch das dies von einen o2 shop initiiert wurde?! und ich per sms benachrichtigt wurde.


O2 wirbt schon eine ganze Weile damit, dass man in den ersten 3 Monaten in den Inklusiv-Tarifen jeweils den nächsthöheren zum Preis des gebuchten bekommt und dann den höheren (zum höheren Preis) behält, wenn man das nicht kündigt.

Da ich in dieser Zeit keinen Neuvertrag abgeschlossen habe, kann ich nicht sagen, ob das im Vertragsformular ausdrücklich steht. Daher besser mal nachlesen!

Ob O2 bei offensichtlichen Schubladenverträgen kulant ist... :confused:

Nachtrag: In den Tarifbedingungen auf o2online.de steht das auch jetzt noch:



Das hat mit einer SMS also nichts zu tun. Die dient nur der Erinnerung an die Kündigungsmöglichkeit. O2 wäre zum Versenden der Erinnerung nicht verpflichtet. Wer einen Vertrag abschließt, sollte also mal die Bedingungen lesen. :auge: Gut finde ich diese Regelung aber auch nicht, da sie gerade vergessliche und gutgläubige Menschen trifft. :haeh: Da sollte O2 grundsätzlich kulant sein und auch später noch die Rückstufung erlauben.

point
13.08.2008, 12:18:23
Oh, oh, da hört man die Anfangssemester heraus, die von der Praxis keine Kenntnis habe...

Das habe ich mal überhört.

Wenn Du weiter oben nachliest, setze ich auch zunächst auf die Kulanz von o2. Ich kann es aber auch verstehen, dass jeman angesichts der über 200 € Mehrkosten über die Vertragslaufzeit im Zweifel (also als letzte Möglichkeit) den juristischen Weg wählt um seine eigene Blindheit wieder auszubügeln.



ich habe die verträge vor länngere zeit über einen drittanbieter abgeschlossen, da stand nix von dieser aktion.
Grundsätzlich sämtliche Vertrags-/Tarifbedingungen lesen, auf die im Vertrag Bezug genommen wird. Ob die wirksam einbezogen sind, wenn sie nicht direkt im Vertrag stehen, kann nur anhand der konkreten Unterlagen beurteilt werden.

Und bevor ich gleich vom Kollegen wieder einen Rüffel bekomme: Ja, erstmal nett sein und nicht gleich mit rechtlichen Schritten drohen. O2 wird wohl, wie hier schon berichtet, in solchen Fällen kulant sein.

Shahpur
13.08.2008, 12:27:50
Das habe ich mal überhört.

Wenn Du weiter oben nachliest, setze ich auch zunächst auf die Kulanz von o2. Ich kann es aber auch verstehen, dass jeman angesichts der über 200 € Mehrkosten über die Vertragslaufzeit im Zweifel (also als letzte Möglichkeit) den juristischen Weg wählt um seine eigene Blindheit wieder auszubügeln.


Grundsätzlich sämtliche Vertrags-/Tarifbedingungen lesen, auf die im Vertrag Bezug genommen wird. Ob die wirksam einbezogen sind, wenn sie nicht direkt im Vertrag stehen, kann nur anhand der konkreten Unterlagen beurteilt werden.

Und bevor ich gleich vom Kollegen wieder einen Rüffel bekomme: Ja, erstmal nett sein und nicht gleich mit rechtlichen Schritten drohen. O2 wird wohl, wie hier schon berichtet, in solchen Fällen kulant sein.

und ich bezweifle mal einfach das das immer mit der blindheit der leute zutun hat. ich weiß nicht wie schnell diese drittanbieter die vertragsformulare der mobilfunkanbieter updaten, wäre überrascht wenn ich da sowas wichtiges überlesen hätte. ist nicht der erste vertrag den ich in meinem leben abschließe ;)

und ich habe auch keinen terz gemacht, sondern nur mein verwundern kundgetan. und anschließend wie gefordert das ganze schriftlich eingereicht, mit der bitte um rücknahme des tarifwechsels.

Rodik
13.08.2008, 18:26:51
...mich wundert, das der Fluxkompensator nicht mal etwas dazu schreibt...

point
14.08.2008, 10:13:18
...mich wundert, das der Fluxkompensator nicht mal etwas dazu schreibt...

Nicht seine Abteilung, denke ich.

Straputsky
14.08.2008, 11:48:50
Oh, oh, da hört man die Anfangssemester heraus, die von der Praxis keine Kenntnis habe. Das Theoretisieren rechtlicher Grundlagen sollte immer unter der pragmatischen Brille betrachtet werden, dass ein Anruf mit der Bitte, den Vertrag wie gewünscht umzustellen, mehr bringt, als der juristische Wink mit dem Zaunpfahl.

Meinen Ratschlag habe ich ja schon viel früher gegeben (fleißig emails schreiben :D). Mir ging es eher um die Grundsatzfrage. Immerhin sind die Betreiber ja erst auch vor kurzem wegen zahlreicher Klauseln angemahnt worden. Es zeichnet sich so langsam ein Trend dahingehend ab, dass die Verträge immer undurchsichtiger und überraschender werden zu Ungunsten der Verbraucher. Hier würde mich dann schon interessieren, ob die rechtlichen Grundlagen zum Schutz des Verbrauchers ausreichend sind?
Im vorliegenen Fall ist eine Kulanzlösung sicher die erfolgsversprechendste. Allerdings sollte es ohnehin nicht soweit kommen.

sirhC6
16.08.2008, 09:58:42
Klingt ja mächtig kriminell... also ich bin seit über 10 Jahren Vodafone Kunde und hab ein derartiges Verhalten noch nicht erlebt. (drei Kreuze mach) Im Gegenteil, ich wurde sogar schon ein paar mal angerufen und dararuf hingewiesen das es möglich sei über kleine Änderungen in meinem Vertrag Geld zu sparen.
Hatte vor einer Weile überlegt zu o2 zu wechseln weil die PPC`s von Vodafone einfach eine Lachnummer sind. Meinen TC habe ich ohne Vertrag gekauft, nicht gerade billig.
Seit kurzem hat aber auch Vodafone die HTC Familie im Programm. Der Diamond ist jetzt an Board.
Und das schönste an Vodafone... haste ein Problem mit deinem Gerät kommt der nette Mann von GLS mit einem neuen Gerät und nimmt dein "defektes" (oder auch nur zerkraztes, scheint dort keiner so wirklich zu prüfen) mit. Ach ja innerhalb von 48 Stunden. Das nenn ich Service.

Das soll jetzt keine Werbung sein. Sondern ein Erfahrungsbericht. Es geht nämlich auch anders...

Ach ja.. in Sachen Geld zurück. Hatte mal nicht richtig aufgepasst und in meinem Vertrag überlesen das die Videotelefonie in meinem Weekend Packet nicht mit drin ist und habe fleißig Videotel. betrieben. Dann kam die fette Rechnung. Habe dann bei der KOSTENLOSEN Hotline angerufen und bissle Druck gemacht. Bei meiner Nächsten Rechnung wurde mir der Betrag von 120€ wieder gutgeschrieben.

Genug lobhudlrei...

Viel Spass noch beim Meckern :-)

fluxkompensator
16.08.2008, 11:15:20
was ne welle, aber hauptsache immer kräftig pöbeln (verbrecher, kriminelle, abzocker usw. die späteren jura semester wissen vieleicht das auch das verfassen von postings nicht rechtsfrei ist, mannmannmann)
dabei ist es ganz einfach: das kostenlose 3 monates update gibt es bei seriösen händlern und shops nicht heimlich. zumindest hätte dich dein händler darauf hinweisen müssen dass er dir das aufgebucht hat und dass du das kündigen musst. also bevor jetzt wieder pauschal sämtliche BGB erstsemester weisheiten gegen den operator rausgeholt werden schau dir vieleicht mal den Händler "deines vertrauens" etwas besser an - geiz ist vieleicht geil, aber bestimmt nicht immer stressfrei

Maniacsempire
16.08.2008, 12:03:31
Im Gegenteil, ich wurde sogar schon ein paar mal angerufen und dararuf hingewiesen das es möglich sei über kleine Änderungen in meinem Vertrag Geld zu sparen.

Tja und Du glaubst, das haben die zu Deinem Vorteil gemacht?

Ich hatte so einen Anruf von o2 auch mal... konnte angeblich auch ein paar Cent Grundgebühr sparen, sonst ändere sich angeblich nichts. Ich habe sogar noch 5x nachgefragt, ob meine Frei-SMS erhalten bleiben... wurde mir alles zugesagt.

Ich hatte bis dato aber einen ganz alten Vertrag mit 200 Frei-SMS. Danach hatte ich plötzlich aber einen neueren Vertrag mit nur noch 120 Frei-SMS. Da ich zu der Zeit die Frei-SMS nicht ausgenutzt habe, hatte ich das leider erst deutlich später gemerkt, wo man dann nichts mehr erreichen konnte. Außerdem hatte ich dem Wechsel ja am Telefon zugestimmt (wenn auch unter falschen Vorraussetzungen, aber das müsste man ja auch erstmal nachweisen).

Aber davon abgesehen hab ich kein Problem mit o2, soll hier also kein pöbeln sein, nur halt die Wahrheit und mal ein wenig "Aufklärung" zum Thema "die sind ganz nett zu mir". Die wollen auch alle nur verdienen...

Melkor
16.08.2008, 17:38:55
Tja und Du glaubst, das haben die zu Deinem Vorteil gemacht?

Ja, ist sehr selten, soll aber vorkommen ;)


Außerdem hatte ich dem Wechsel ja am Telefon zugestimmt (wenn auch unter falschen Vorraussetzungen, aber das müsste man ja auch erstmal nachweisen).

ICh weiß etwa Offtopic, aber normal hast du einer Aufzeichnung des Gespräches zugestimmt (wird auch archiviert) - sonst steht Aussage gegen Aussage, bzw. der Anbieter hat keinen "Beweis" dass es zum Vertragsschluß oder Änderung kam.

Zur ganzen Geschichte mit den Testmonaten: Ich persönlich finde es zweifelhaft ob durch Nichtstun eine Vertragsänderung zustande kommt - schweigen als Willenserklärung zu behandeln zum Nachteil des Schweigenden wird wohl in den meisten Fällen vor Gericht widerrufen - so seh ich das - wobei kaum ein Telefonunternehmen - ganz zu schweigen ein Gericht sich mit solchen Sachen zulässt bzw befasst

Shahpur
18.08.2008, 11:53:02
was ne welle, aber hauptsache immer kräftig pöbeln (verbrecher, kriminelle, abzocker usw. die späteren jura semester wissen vieleicht das auch das verfassen von postings nicht rechtsfrei ist, mannmannmann)
dabei ist es ganz einfach: das kostenlose 3 monates update gibt es bei seriösen händlern und shops nicht heimlich. zumindest hätte dich dein händler darauf hinweisen müssen dass er dir das aufgebucht hat und dass du das kündigen musst. also bevor jetzt wieder pauschal sämtliche BGB erstsemester weisheiten gegen den operator rausgeholt werden schau dir vieleicht mal den Händler "deines vertrauens" etwas besser an - geiz ist vieleicht geil, aber bestimmt nicht immer stressfrei

kann durchaus sein, das der zwischenhändler mist gebaut hat. würde mich ja nicht überraschen.

aber bitte werfe nicht meine postings mit irgendwelchen betrugs, klage und rechtspostings durcheinander. ich habe den thread gestartet, bin aber imo immer sachlich geblieben, und nicht verantwortlich für jeden einzelnen post im thread.

grundsätzlich (unabhängig davon wer das initiiert hat) muss ich aber sagen, das ich die variante (kunden unfreiwillig irgendetwas aufdrücken, was er selber dann wieder kündigen muss) nicht wirklich toll finde. ich hoffe mal das du mir zumindest da zustimmen kannst...

und was heißt bitte geiz? ich habe für den orbit 250 euro bezahlt mit zwei laufzeitverträgen. :)