PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mit IrDa und ICS ins WWW ?????



chbo
02.04.2002, 12:11:00
Hallo, ich ich habe hier eine Frage, die ich schon eine Weile im Kopf rumfliegen habe. Meiner Meinung muss das irgendwie funktionieren, aber wie.........

Ich möchte mit der IrDa Schnittstelle am Ipaq und einer Anwendung auf dem PC die Flatrate des Heimnetzwerkes nutzen um ins www zu gelangen. Da kam mir die Internet Connection Sharing Funktion von Windows in den Sinn.

Für mich ist es nicht erforderlich, eher nicht erwünscht, das sich dann auch active Sync meldet. Ich möchte den Rechner so wie ein "modem" laufen lassen. Dann könnten Gäste ebend kurz meinen Rechner mit Ihrer Schnittstelle nutzen, ohne das sie Daten von meiner Kiste bekommen.

Hat jemand von euch eine Idee ob und wie das Funktionieren kann? Hat jemand solch eine IrDa Verbindung auf dem Rechner laufen?


Danke & viele Grüße ChBo

Wigald
02.04.2002, 14:04:00
Hi, das geht natürlich auch...

Dazu musst du PROXY von ANALOGX (http://www.analogx.com/contents/download/network/proxy.htm) installieren und die IP deines Rechners als Proxy in den iPAQ eintragen.

Musst du mal ein bisschen rumprobieren, hatte es mal mit einem Laptop getestet und es funktionierte 1a http://www.ppc-welt-community.de/yabb/smilies/cwm4.gif

tw
02.04.2002, 15:02:00
Ich bin da zwar nicht mehr auf dem Laufenden, aber ich glaube so einfach geht das nicht, oder?

Diese AnalogX Software ist doch nur ein Proxy-Server (Layer 4) und kein PPP-Server oder so was.

Um über IrDA (oder seriell/USB/...) über einen PC ins Internet zu kommen, braucht es aber zunächst mal eine PPP-Verbindung (oder SLIP). Dazu muss auf dem PC aber irgendein PPP-Server auf den entsprechenden Ports, also z.B. dem IrDA Port, lauschen. Normalerweise macht das aber genau ActiveSync.

Ohne ActiveSync bräuchte man einen anderen PPP-Server. Ich kann mich erinnern, dass ich sowas mal vor ewigen Zeiten mit einem Casio E-105 (Win CE 2.11) und Win NT 4.0 gemacht habe, indem ich dazu einen RAS (DFÜ) Server unter NT aufgesetzt habe. An die Details erinnere ich mich leider nicht mehr.

Aber ich finde der Aufwand lohnt sich nicht. Man kann doch die Pocket PCs der Gäste als 'Gast' mit ActiveSync verbinden. Dann können sie einfach so ins Internet gehen (zumindest wenn es PPC2002 Geräte sind).

Wigald
02.04.2002, 15:09:00
Ich meine damals nur mit dem Proxy gearbeitet zu haben. Die ActiveSync Verbindung war deaktiviert.

chbo
02.04.2002, 15:25:00
@ wigald, danke für den tipp, ich werde das mal austesten. Muss mir nur noch nen IrDa Port zusammenlöten :)

@tw mich verwirrt  deine Aw leicht, denn mir sagt ein PPP Sever nichts. Ich kenne  PPP nur als Point to Point Protokoll. Darin wird das TCP/IP getunnelt [ bei DSL als PPPoE (over Ethernet) ].

Auf welcher Schicht ein Proxy Server läuft, ist mir unklar.... Ich dachte, das ist ne Anwendung (also Schicht 7  oder darüber )....? Naja ich bin da auch leider nicht der Erfahrenste ;) Aber wo wäre das Problem ????

Danke  erstmal.........ChBo


Nachtrag: ich möchte das über IrDa machen, denn damit kann dann evtl. auch mit einem Laptop ins Netz gelangen.... Und ich kann den Ipaq, der eh als Fernbdienung für den PC neben dem Bett liegt ;) nutzen um noch emails abzurufen.
Ausserdem bin ich momentan dabei, mich mit optischer Übertragung (kabellos) zu beschäftigen. Ja also IrDa solls schon sein, die Frage ist nur wie........