PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfänger sucht Hilfe...



Bloom
12.01.2004, 23:24:49
Hallo, liebe Community!

Habe mir das SDK für PPC 2003 von MS runtergeladen und würde damit gerne das eine oder andere Programm für meinen N10 schreiben - nur daß ich mit dem Embedded Visual C nicht klarkomme... VB-Programmieren ist ja ab WM2003 nicht mehr ohne Einschränkungen möglich, also werde ich wohl nicht drumherumkommen C++ zu lernen - da gibts ja auch massig gute Bücher und Seiten im Internet zu... alles kein Problem - nur zu Embedded VC den damit verbundenen Besonderheiten habe ich bisher keine Infos gefunden.

Also: kennt wer gute EINSTEIGER-Seiten für die PPC-Programmierung unter EVC ?

Schönen Dank schonmal für Eure Antworten!

Bis denne... Bloom

Timberland
13.01.2004, 15:33:58
Original geschrieben von Bloom
VB-Programmieren ist ja ab WM2003 nicht mehr ohne Einschränkungen möglich[/B]

Warum das nicht? Ich habe selber ein paar (zugegeben einfache) Programme mit der 2002 Version für meinen Acer n10 (Wm2003) geschrieben geht ohne Probleme.

Bloom
13.01.2004, 22:10:39
... naja VB wird für WM2003 nicht mehr angeboten und ich hab gehört es soll, installiert man die alte Version, kein Debuggen möglich sein. Naja - das ist aber garnicht so das Ding; ich würde überhaupt sehr gerne C++ lernen und mit dem PPC wärs mir am liebsten, da ich dafür ein paar (für mich auf jeden Fall) nützliche Ideen habe. Außerdem hab ich fürn PC auch garkeine brauchbare C++-Entwicklungsumgebung.

Da es ja eine beträchtliche Anzahl von PPC-Programmieren gibt, von denen wieder eine beträchtliche Zahl in EVC coded, frage ich mich, mit welchen Infos die sich das nötige Wissen dafür draufgeschafft haben - ich find im Netz einfach nichts darüber.

Vielleicht hat ja doch jemand einen guten Link zur Hand?

Grüße: Bloom

franky.b
24.01.2004, 21:15:20
Hi,

also vorweg muss ich sagen, dass ich es noch nicht gelesen habe;) , aber zumindest das inhaltsverzeichnis von diesem (http://www.pocketpcmag.de/inhalt.php) Buch macht keinen schlechten Eindruck...

ThomasPostler
24.01.2004, 21:29:17
Hallo

Das Buch, auf welches Du verwiesen hast, ist gut, für Einsteiger sehr gut geeignet. Auch wenn auf richtige Problemstellungen nicht eingegangen wird, so ermöglicht es dennoch einen guten Einstieg in die PPC Programmierung.

Leider geht es allerdings nur um VB. Ich habe noch ein älteres Buch von MircosoftPress, darin geht es um die Programmierung in C auf WinCE. Es werden allerdings nur die Möglichkeiten dargestellt, ohne die ach so ersehnten Programmbeispiele.

Bin zur Zeit selber auf der Suche nach Literatur, aber wie mir auch schon vermehrt geschrieben wurde, muss ich mich wohl durch die Hilfe in den eVC-Tools klicken.

Grüße

Thomas

kauz
25.01.2004, 11:11:16
Ich leide unter demselben Missstand. Es schein keine Literatur für den embedded-Teil der M$-Welt zu geben. Ich versuche es gerade mit der C++ Standardliteratur. Da eVC4 in die .NET-Welt eingebunden ist, versuche ich es mit C++6 für Dummies bzw. C++6 in 21 Tagen (Als Umsteiger von C muss man sich ja an die oop-Umgebung erst herantasten). Den Rest kann man wohl nur über spielen und die Help-Dateien herausfinden.

ThomasPostler
25.01.2004, 11:20:49
Hallo

Die Markt & Technik ... in 21 Tagen kann ich nur empfehlen.
Man kann sich ja die passenden Kapitel raussuchen, die interessant sind. Im Gegensatz, zu den Dummi Büchern, ich habe in solches Buch in meinem alten Betrieb liegen gehabt, mmh schrecklich. Ne, da steht ja wirklich garnichts drin.

Ich denke, in die Syntax kommt man schon mit der Zeit rein, mir geht es wirklich nur um die Grundlegende Handhabung der embeddedTools. Wie stelle ich eine Schaltfläche dar, wie ändere ich per Funktion einen Text in einer Textbox.
Genau so, habe ich vor drei Jahren mit VisualBasic am ersten Abend angefangen, und wenn dieser Schritt getan ist, dann ist es wirklich nichts großes mehr.

Es gibt in den embeddedTools ein "Hallo Welt" Beispiel, da ist aber so eine Menge Code drin, irgendwie weiß ich garned, wo ich da anfangen soll.

Grüße

Bloom
28.01.2004, 12:07:00
@ThomasPostler: genau Das ist der Punkt. Diese "Hello World"-Tutorialseite bringt Anfängern garnichts und Fortgeschrittene werden sie wohl nicht nötig haben... Hat eigentlich einer eine Ahnung, ob man in EVC Dialogboxen, Buttons, etc... selber programmieren muß? Zumindest finde ich keinerlei Werkzeugboxen zum "Malen" von grafischen Bedienelementen - aber es heißt doch VISUAL C...?

Grüße: Bloom

rfk
28.01.2004, 14:35:39
Das funktioniert genauso wie beim "normalen" Visual C++. Nämlich im Workspace unter Resources, Dialog. Wenn man mit VC++ für Windows programmieren kann, wird man sich am Pocket nicht allzuschwer tun. So geht es mir jedenfalls. Also sucht euch gute Bücher für Windows VC++. ;)

z0ny

tw
28.01.2004, 19:08:28
Kann ich nur bestätigen.

Die Bedienung des eVC 4.0 SP2 ist zu 90% identisch mit VC++ 6.0 (leider nicht mit VS.NET 2003). Auch die Win32-, MFC- oder ATL/WTL-Programmierung ist sehr, sehr, seeeeeeeeeehr ähnlich. :)

Wer mit VC++ programmieren kann, kann eigentlich auch mit eVC sofort los programmieren.

Man muss eben auf der PPC-Plattform immer dann nach den PPC-Besonderheiten in der Doku schauen. Oft sind bestimmte Funktionen usw. eingeschränkt gegenüber dem "grossen" Win32. Und dann gibt es noch so einige Spezial-APIs auf dem PPC, die mit seiner Bedienung bzw. Hardware usw. zu tun haben.

Ein ganz gutes Buch, was nicht unbedingt ein Einsteigerbuch ist, und sich nicht nur auf Pocket PC beschränkt (sondern z.B. auch auf Smartphone eingeht) ist die dritte Ausgabe von dem Buch von Douglas Boling:

http://images-eu.amazon.com/images/P/0735618844.03.MZZZZZZZ.jpg

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0735618844/qid=1075308888/sr=1-1/ref=sr_1_11_1/302-5149918-5555213

Das ist ziemlich umfangreich und handelt sehr viele Aspekte der CE-Programmierung ab. Allerdings eben, wie gesagt, nicht nur für PPCs, sondern auch für andere CE-Geräte. Viele APIs sind ja auch auf allen CE-Plattformen gleich.

rfk
28.01.2004, 21:16:27
...und mit 50 EUR teuer. :D Aber klingt recht interessant. :)

z0ny

DarkHawk
29.01.2004, 15:54:48
hhmmm und es ist englisch. Ich meine ich kann schon ein wenig Englisch aber Problematisch wird es halt manchmal wenn man den Zusammenhang in einem Satz nicht versteht, dann kann mans vergessen....

Hier ist das deutsche halt besser, fürs Verständniss mein ich.

Ich meine wenn ich beispielsweise, einen Satz nicht vollständig lesen kann, und die paar Wörter die ich nicht kenne in einem Wörterbuch nachgucke, kommt am Schluß zwar ein Satz raus, aber es kann sein das man nicht weiß was dieser bedeuten soll.

Den Preis würde ich zahlen, wenn es wie gesagt Deutsch wäre.

Gruß
Michi

ThomasPostler
30.01.2004, 00:26:35
Hallo

Ich denke, die Sprach Verfassung, ob Englisch oder Deutsch, ist zweitrangig.

Bei den Wörtern die ich nicht kenne, hilft mir www.leo.org weiter.

Naja, und ausserdem geht es in dem Buch um Programmierung, da wären Englisch Kenntnisse eh von Vorteil. Ich habe schon einiges mit den "einfachen" Markt und Technik Büchern zu tun gehabt, es handelt sich meist um Übersetzungen ins Deutsche - also, teilweise hätte ich wirklich wesentlich mehr mit der Original Fassung mehr anfangen können. Was die sich manchmal erlaubt haben ist wirklich extrem.

Grüße

ThomasPostler
30.01.2004, 00:29:57
Ach, noch was.

Das Buch, welches vorgeschlagen wurde, gibt es auch in der Auflage 6, Visual c++ .NET

Grüße

DeJe
30.01.2004, 01:17:29
Zunächst, Fachbücher GRUNDSÄTZLICH in Originalsprache, alles andere schafft mehr Fragen/Probleme als Antworten/Lösungen. ;)
Außerdem ist es so, Fachbücher kosten immer jede Menge Geld. Deshalb sollte man, wenn möglich, eher Grundlagen studieren und entsprechende Bücher kaufen. "Windows XP für Pro's" ist zwar ganz lustig, aber nach 1/2 Jahr "out of date" und nicht mal mehr das Papier wert. Bei Linux gilt übrigens das Gleiche. ;)
Gegenbeispiele: Niklaus Wirth, "Algorithmen und Datenstrukturen", Teubner Verlag, 1983. ;) Das Buch ist heute noch aktuell und sehr informativ (obwohl ich's fast auswendig kenne und es mit C/C++ oder Windows Null und Nichts am Hut hat). Oder: Robert Sedgewick, "Algorithmen in C++", Addison-Wesley, 1992. Auch nicht gerade eine Neuerscheinung. Aber Vorsicht mit Übersetzungsfehlern. ;)
Daneben gibt es immer mal interessante Neuerscheinungen. Für den Anfänger in C/C++ ist sicher Ulrich Kaiser, "C/C++, Von den Grundlagen zur professionellen Programmierung", Galieo Press, 2002 interessant. Zumal es diese Bücher als Studienausgabe für 25 Euro gab. Über 1000 Seiten C++ Wissen mit CD.

Allerdings sollte man Eines nicht vergessen. Für die Programmierung des PC oder PPC in C/C++ ist die Kenntnis von MFC oder Win32 essentiell. Das "Studium" der MS-Help Dateien (am besten MSDN) ist also neben C/C++ Kenntnissen Grundvoraussetzung.

DarkHawk
30.01.2004, 16:22:04
Na bin ich froh das wir in der Firma MSDN Universal haben...da kann ich doch glatt auf eine prall gefüllte Wissenbibliothek (MSDN) per DVD zugreifen. 6GB Wissen *gg*

Alles Englisch.

Das Englisch an sich ist nicht so das Problem, hab nur des öfteren gemerkt das wenn ich gewisse Sätze übersetze mit dem "Sinn" nichts anfangen kann, und wenn ich dann das Deutsche Buch sehe, ist der Satz "komplett" anders formuliert !!! Und dann rafft man das meißtens auch.

Ich hab beruflich mit Progress zu tun, da ist auch alles Englisch, aber zuhause die Bücher in meinem Schrank sind halt bis jetzt alle auf Deutsch, war recht angenehm, bis auf eines das Yellow Book von IBM über Lotus Notes hab ich in Englisch *gg*

Achja wen es interesiert, in der aktuellen Visual Studio.NET 2003 Enterprise Architectur Version ist die beiliegende MSDN (8 CD´s ) komplett auf Deutsch :-)) Welch freude....

Gruß
Michi